Salatöl (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular Plural
Nominativ das Salatöl die Salatöle
Genitiv des Salatöles
des Salatöls
der Salatöle
Dativ dem Salatöl
dem Salatöle
den Salatölen
Akkusativ das Salatöl die Salatöle

Worttrennung:

Sa·lat·öl, Plural: Sa·lat·öle

Aussprache:

IPA: [zaˈlaːtˌʔøːl]
Hörbeispiele:   Salatöl (Info)
Reime: -aːtʔøːl

Bedeutungen:

[1] Gastronomie, Nahrungsmittel: Speiseöl, das für die Zubereitung eines Salates geeignet ist

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Salat und Öl

Oberbegriffe:

[1] Speiseöl

Unterbegriffe:

[1] Distelöl, Erdnussöl, Kürbiskernöl, Leinöl, Mohnöl, Nussöl, Olivenöl, Rapsöl, Senföl, Sesamöl, Sojaöl, Sonnenblumenöl

Beispiele:

[1] „Alles kein Problem, wenn der Treibstoff auf dem Feld vom Nachbarn nachwächst. "Salatöl statt Diesel: ökonomisch, ökologisch, sozial", steht in einer Broschüre, die er verteilt an die, die sich dafür interessieren.“[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Die deutsche Rechtschreibung. In: Der Duden in zwölf Bänden. 25. Auflage. Band 1, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2009, ISBN 978-3-411-04015-5, „Salatöl“, Seite 922.
[1] Duden online „Salatöl
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Salatöl
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalSalatöl
[1] The Free Dictionary „Salatöl
[*] PONS – Deutsche Rechtschreibung „Salatöl

Quellen:

  1. Einfach fett Gas geben. Abgerufen am 23. Oktober 2020.