Hauptmenü öffnen

Abendmahl (Deutsch)Bearbeiten

  Dieser Eintrag oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Hilf bitte mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Folgendes ist zu überarbeiten: Nummerierung der Übersetzungen prüfen; [2] sollte vor allem den protestantischen Terminus anführen

Substantiv, nBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ das Abendmahl

die Abendmahle

Genitiv des Abendmahles
des Abendmahls

der Abendmahle

Dativ dem Abendmahl

den Abendmahlen

Akkusativ das Abendmahl

die Abendmahle

 
[1] das Letzte Abendmahl
 
[3] Menschen beim Abendmahl in einem Restaurant

Worttrennung:

Abend·mahl, Plural: Abend·mah·le

Aussprache:

IPA: [ˈaːbn̩tˌmaːl]
Hörbeispiele:   Abendmahl (Info)

Bedeutungen:

[1] Christentum: eigentlich »Letztes Abendmahl«, das letzte feierliche Essen Jesus von Nazarets mit seinen zwölf erstberufenen Jüngern (Aposteln)
[2] Christentum: Handlung im Rahmen des Gottesdienstes, die an [1] erinnert (vor allem nach protestantischem Verständnis)
[3] süddeutsch: gemeinsames Essen am Abend

Herkunft:

spätmittelhochdeutsch ābentmāl. Das Wort ist seit dem 15. Jahrhundert belegt.[1] Strukturell: Determinativkompositum, zusammengesetzt aus den Substantiven Abend und Mahl

Synonyme:

[1] Letztes Abendmahl
[2]
[3] Abendbrot, Abendmahlzeit, Abendessen

Oberbegriffe:

[2] Ritus
[3] Mahlzeit

Beispiele:

[1] „Die Feier am Gründonnerstagabend erinnert an das letzte Abendmahl, an das Gebet am Ölberg, die Auslieferung an die Verfolger.“[2]
[1] „Es stellt das letzte Abendmahl mit den zwölf Aposteln dar, welche die Gesichtszüge bekannter zeitgenössischer Färinger tragen.“[3]
[2] Das Abendmahl ist eine Handlung im Rahmen eines christlichen Gottesdienstes, die an das heilvolle Sterben Jesu Christi erinnert und dieses vergegenwärtigt.
[2] „Am Abendmahl durfte ich noch nicht teilnehmen.“[4]
[3] Das beste Abendmahl ist das vor dem letzten Abendstrahl. (Zitat: Abu Mohammed Kasim ibn Ali, irakischer Dichter und Sprachgelehrter)
[3] Alle schwiegen sich beim Abendmahl an und stocherten in ihrem Essen herum.

Redewendungen:

[2] das Abendmahl auf etwas nehmen

Wortbildungen:

Abendmahlpfennig, Abendmahlsbrot, Abendmahlsfeier, Abendmahlskelch/Abendmahlkelch, Abendmahlsstreit, Abendmahlswein

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] Wikipedia-Artikel „Abendmahl
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Abendmahl
[2, 3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Abendmahl
[2] canoonet „Abendmahl
[1–3] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalAbendmahl
[1, 3] The Free Dictionary „Abendmahl

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Abendmahl“, Seite 4.
  2. „Die Karwoche - warum sie für uns so wichtig ist“, Von Christoph Rind, 22. März 2005
  3. Jörg-Thomas Titz: InselTrip Färöer. Reise Know-How Verlag Peter Rump, Bielefeld 2017, ISBN 978-3-8317-2904-3, Seite 47f.
  4. Gerhard Henschel: Kindheitsroman. Hoffmann und Campe, Hamburg 2004, ISBN 3-455-03171-4, Seite 171.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: abermal