Lob (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular Plural
Nominativ das Lob die Lobe
Genitiv des Lobs
des Lobes
der Lobe
Dativ dem Lob
dem Lobe
den Loben
Akkusativ das Lob die Lobe

Worttrennung:

Lob, Plural: ungebräuchlich: Lo·be

Aussprache:

IPA: [loːp]
Hörbeispiele:   Lob (Info)
Reime: -oːp

Bedeutungen:

[1] Anerkennung von Leistungen oder Verhaltensweisen durch sprachliche oder körpersprachliche Ausdrucksmittel

Herkunft:

seit 8. Jahrhundert bezeugt; mittelhochdeutsch: lop, althochdeutsch: lob; vergleiche altnordisch: lof, altenglisch: lof, altfranzösisch: lof; aus gleichbedeutend germanisch *luba-[1]

Gegenwörter:

[1] Tadel

Oberbegriffe:

[1] Ermutigung

Unterbegriffe:

[1] Eigenlob, Frauenlob, Kinderlob, Männerlob, Selbstlob

Beispiele:

[1] Lob ist eine soziale Anerkennung einer Leistung.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] Lob und Tadel

Wortbildungen:

[1] Lobeshymne, Lobeswort, Lobhudelei, Lobgesang, Loblied, Lobrede, Lobspruch
[1] geloben, loben, lobpreisen, verloben

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Lob
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Lob
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Lob
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalLob

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Seite 579.

Substantiv, mBearbeiten

Singular Plural
Nominativ der Lob die Lobs
Genitiv des Lob
des Lobs
der Lobs
Dativ dem Lob den Lobs
Akkusativ den Lob die Lobs

Worttrennung:

Lob, Plural: Lobs

Aussprache:

IPA: [lɔp]
Hörbeispiele:   Lob (Info)
Reime: -ɔp

Bedeutungen:

[1] Tennis: Ball, der hoch über einen Gegenspieler, der nahe am Netz ist, gespielt wird
[2] Volleyball: Schmetterball, der nur angetäuscht ist

Herkunft:

von gleichbedeutend englisch lob → en entlehnt[1]

Gegenwörter:

[1] Stoppball

Oberbegriffe:

[1] Ball, Schlag

Beispiele:

[1] Du solltest das Erlaufen von Lobs üben.
[2] „Im Volleyball benötigt man diese Fähigkeit, wenn auf eine Flatterangabe, einen Lob oder einen Angriffsschlag des Gegners spontan reagiert werden muss.“[2]

Wortbildungen:

Topspinlob

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] Duden online „Lob (Ball)
[1] Wikipedia-Artikel „Tennis#Lob

Quellen:

  1. Duden online „Lob (Ball)
  2. Sport in der gymnasialen Oberstufe: Lösungsbuch, Jörn Meyer. Abgerufen am 28. August 2020.