Gewissenlosigkeit

Gewissenlosigkeit (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular Plural
Nominativ die Gewissenlosigkeit
Genitiv der Gewissenlosigkeit
Dativ der Gewissenlosigkeit
Akkusativ die Gewissenlosigkeit

Worttrennung:

Ge·wis·sen·lo·sig·keit, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ɡəˈvɪsn̩loːzɪçkaɪ̯t]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Eigenschaft/Haltung/Handlungsweise, die in deutlichem Maße ein Verhalten frei von Rücksichten und Verantwortungsübernahme (Gewissen) zeigt

Herkunft:

Ableitung (Suffigierung) vom Adjektiv gewissenlos mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -igkeit

Sinnverwandte Wörter:

[1] Achtlosigkeit, Bedenkenlosigkeit, Fahrlässigkeit, Gedankenlosigkeit, Gleichgültigkeit, Hemmungslosigkeit, Impulsivität, Leichtfertigkeit, Leichtsinnigkeit, Lieblosigkeit, Nachlässigkeit, Pflichtvergessenheit, Pfuscherei, Rücksichtslosigkeit, Skrupellosigkeit, Sorglosigkeit, Unaufmerksamkeit, Unbedachtheit, Unbedachtsamkeit, Unbekümmertheit, Unbesonnenheit, Verantwortungslosigkeit, Zerstreutheit

Gegenwörter:

[1] Achtsamkeit, Bedachtsamkeit, Aufmerksamkeit, Rücksicht, Sorgfalt

Beispiele:

[1] Nach Kant ist Gewissenlosigkeit nicht Mangel an Gewissen, sondern die Neigung, sich nicht darum zu scheren.
[1] „Insbesondere wird Gewissenlosigkeit angenommen, wenn der Vormund die Anfertigung eines Vermögensverzeichnisses unterlassen hat.“ (1840)[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Gewissenlosigkeit
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Gewissenlosigkeit
[*] The Free Dictionary „Gewissenlosigkeit
[1] Duden online „Gewissenlosigkeit

Quellen: