Druse (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Druse

die Drusen

Genitiv des Drusen

der Drusen

Dativ dem Drusen

den Drusen

Akkusativ den Drusen

die Drusen

 
[1] Drusen in Damaskus

Worttrennung:

Dru·se, Plural: Dru·sen

Aussprache:

IPA: [ˈdʁuːzə]
Hörbeispiele:   Druse (Info)
Reime: -uːzə

Bedeutungen:

[1] Angehöriger einer im Nahen Osten ansässigen Religionsgemeinschaft

Herkunft:

entstammt dem Arabischen درزي (durzī) → ar, seinerseits nach dem Gründer Ad Darazī[1]

Weibliche Wortformen:

[1] Drusin

Oberbegriffe:

[1] Religionsangehöriger

Beispiele:

[1] Als ein Druse der Gemeinschaft durfte er keine dementsprechenden Angelegenheiten versäumen.
[1] „Das einzige Land, in dem die Drusen eine größere politische Rolle spielen, ist der Libanon.“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Drusen
[1] canoonet „Druse
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Druse
[1] Duden online „Druse
[1] Meyers Großes Konversationslexikon. Ein Nachschlagewerk des allgemeinen Wissens. Sechste, gänzlich neubearbeitete und vermehrte Auflage. Bibliographisches Institut, Leipzig/Wien 1905–1909, Stichwort „Drusen“ (Wörterbuchnetz), „Drusen“ (Zeno.org)

Quellen:

  1. Duden online „Druse
  2. Wikipedia-Artikel „Drusen“ (Stabilversion)

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Druse

die Drusen

Genitiv der Druse

der Drusen

Dativ der Druse

den Drusen

Akkusativ die Druse

die Drusen

 
[1] Druse

Worttrennung:

Dru·se, Plural: Dru·sen

Aussprache:

IPA: [ˈdʁuːzə]
Hörbeispiele:   Druse (Info)
Reime: -uːzə

Bedeutungen:

[1] Mineralogie: kristallgefüllte Gesteinshohlkugel
[2] Tierheilkunde: infektiöse Pferdekrankheit
[3] Brauerei: sich in einem Behältnis nach der Gärung von Wein oder Bier als Bodensatz abgesetzte Trubstoffe
[4] Botanik: kristallhafte Einlagerung in einer Pflanzenzelle

Herkunft:

mittelhochdeutsch, althochdeutsch: druos „Drüse, Schwellung, Beule“ (Etymologie ungeklärt)[1]

Synonyme:

[1] Geode, (veraltet) Beule
[2] (wissenschaftlich) Coryza contagiosa equorum, Adenitis equorum
[3] Geläger

Oberbegriffe:

[1] Stein, Gestein, Kristall
[3] Schlempe

Beispiele:

[1] Die Druse wurde aufgemeißelt, und offenbarte dem Geologen seine einst verborgene, glimmernde Kristalle.
[2] Druse ist eine durch das Bakterium Streptococcus equi hervorgerufene Infektionskrankheit.
[3] Der Hefesatz wird in der Fachsprache auch als Druse bezeichnet.
[4] Kristallaggregate werden Drusen, Bündel nadelförmiger Kristalle Raphiden genannt.

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Druse (Mineralogie)
[2] Wikipedia-Artikel „Druse (Pferd)
[3] Wikipedia-Artikel „Geläger
[*] canoonet „Druse
[1] Duden online „Druse
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Druse
[1, 2] Meyers Großes Konversationslexikon. Ein Nachschlagewerk des allgemeinen Wissens. Sechste, gänzlich neubearbeitete und vermehrte Auflage. Bibliographisches Institut, Leipzig/Wien 1905–1909, Stichwort „Druse“ (Wörterbuchnetz), „Druse“ (Zeno.org)
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalDruse

Quellen:

  1. Duden online „Druse

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Drüse
Anagramme: suder, sudre