Atheismus (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular Plural
Nominativ der Atheismus die Atheismen
Genitiv des Atheismus der Atheismen
Dativ dem Atheismus den Atheismen
Akkusativ den Atheismus die Atheismen

Worttrennung:

Athe·is·mus, Plural: Athe·is·men

Aussprache:

IPA: [ateˈɪsmʊs], [ateˈʔɪsmʊs]
Hörbeispiele:   Atheismus (Info)
Reime: -ɪsmʊs

Bedeutungen:

[1] kein Plural: Überzeugung, dass von einer Welt ohne Gott beziehungsweise Götter auszugehen ist
[2] eine spezifische Auffassung oder Art von [1]

Herkunft:

aus altgriechisch ἄθεος (atheos→ grcohne Gott“, belegt seit Ende des 16. Jahrhunderts[1]

Synonyme:

[1] Gottlosigkeit, Gottesleugnung (aus theistischer Sichtweise), Unglaube

Gegenwörter:

[1] Theismus

Oberbegriffe:

[1] Weltanschauung, Überzeugung

Beispiele:

[1] Der Atheismus hat wichtige Wurzeln in der Aufklärung.
[1] „Atheismus bedeutet philosophisch gesehen, die Leugnung der Existenz od. jedweder […] Erkennbarkeit Gottes (theoret. Atheismus). Dieser theoretische Atheismus kann in seinen Vertretern tolerant (bis bekümmert) sein, wenn er keine missionarischen Absichten hat; […] Von einem prakt. Atheismus spricht man bei einer Lebensführung, in der aus der theoret. Anerkennung des Daseins Gottes keine (merklichen) Folgerungen gezogen werden.“[2]
[1] „Eine solche Einstellung kann nur gut sein, denn sie bekämpft den Atheismus.“[3]
[1] „Der Atheismus breitet sich immer mehr aus.“[4]
[1] „Andere wollen vermeiden, dass Gläubige durch ein Bekenntnis zum Atheismus abgestoßen werden.“[5]
[1] „Bergmann erzählt als Physiker in diesem Buch eine andere Geschichte, die des christlichen Glaubens: Der Glaube an Gott ist vernünftig und erklärt die Existenz und die Eigenschaften der Welt besser als der Atheismus.“[6]
[2] „Auf diesem Hintergrund kann es nicht verwundern, dass das Bemühen der Klassifizierung der unterschiedlichen Atheismen von erheblichen Unschärfen begleitet wird.[7]
[2] „Religionen ohne Gott kommen in dieser Konstruktion ebensowenig vor wie bekennende Atheismen, z.B. ein säkularer Humanismus.“[8]
[2] „Robuste Theismen der systematischen oder fundamentalistischen Variante und robuste Atheismen in der Art, wie sie Richard Dawkins vertritt, sagen beide einfach zu viel über etwas, das wir nicht wissen.“[9]
[2] „Nun, für den kritischen Dialog, für den öffentlich zu führenden Streit mit der Lebens- und Weltanschauung der verschiedenen Atheismen empfiehlt sich bestimmt nicht der Weg der Gottesbeweise.“[10]
[2] „Denunziatorische Atheismen à la Dawkins und Hitchens laufen darauf hinaus, Religionen als irrational und schädlich und religiöse Menschen damit als dumm, unmoralisch und armselige Persönlichkeiten zu denunzieren.“[11]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] theoretischer / praktischer Atheismus

Wortbildungen:

Atheist, Atheistin, atheistisch

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Atheismus
[*] Wikipedia-Suchergebnisse für „Atheismus
[1] Goethe-Wörterbuch „Atheismus
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Atheismus
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Atheismus
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalAtheismus
[1] The Free Dictionary „Atheismus
[1] Duden online „Atheismus
[1] PONS – Deutsche Rechtschreibung „Atheismus

Quellen:

  1. Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Atheismus
  2. Karl Rahner (Herausgeber): Herders Theologisches Taschenlexikon. in acht Bänden. 1. Auflage. Herder, Freiburg 1972, ISBN 3-451-011951-5, Band 1, Seite 210, Artikel "Atheismus" von Karl Rahner
  3. Giacomo Casanova: Geschichte meines Lebens, herausgegeben von Erich Loos, Band II. Propyläen, Berlin 1985 (Neuausgabe) (übersetzt von Heinz von Sauter), Seite 290.
  4. Vince Ebert: Machen Sie sich frei!. Sonst tut es keiner für Sie. Rowohlt Taschenbuch Verlag, Reinbek 2011, ISBN 978-3-499-62651-7, Seite 121.
  5. Markus Wehner: Atheisten, Maurer, Philosophen. In: FAZ.NET. 1. April 2008, ISSN 0174-4909 (URL, abgerufen am 26. März 2022).
  6. Ralf B. Bergmann: Gott und die Erklärung der Welt. Brunnen Verlag Gießen, 2019, ISBN 978-3-7655-7525-9, Seite 1 (Zitiert nach Google Books)
  7. Christoph Böttigheimer: Lehrbuch der Fundamentaltheologie. Die Rationalität der Gottes-, Offenbarungs- und Kirchenfrage. Herder, Freiburg/Basel/Wien 2016 (Zitiert nach Google Books)
  8. Richard Faber, Susanne Lanwerd: Atheismus. Ideologie, Philosophie oder Mentalität?. Königshausen & Neumann, Würzburg 2006 (Zitiert nach Google Books)
  9. Stefan Schütze: Heute glaubwürdig von Gott reden. „Gott“, „Mensch“ und „Welt“ im 21. Jahrhundert. Disserta, Hamburg 2014 (Zitiert nach Google Books)
  10. Konrad Stock: Einleitung in die Systematische Theologie. de Gruyter, Berlin 2011 (Zitiert nach Google Books)
  11. Albert J.J. Anglberger, Paul Weingartner: Neuer Atheismus wissenschaftlich betrachtet. Ontos, Heusenstamm 2010 (Zitiert nach Google Books)

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: Mietshaus