Gottlosigkeit

Gottlosigkeit (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular Plural
Nominativ die Gottlosigkeit
Genitiv der Gottlosigkeit
Dativ der Gottlosigkeit
Akkusativ die Gottlosigkeit

Worttrennung:

Gott·lo·sig·keit, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈɡɔtloːzɪçkaɪ̯t], [ˈɡɔtloːzɪkkaɪ̯t]
Hörbeispiele:   Gottlosigkeit (Info)

Bedeutungen:

[1] Eigenschaft/Haltung/Handlungsweise, ohne Gottesglauben zu sein oder Gebote Gottes zu missachten; das Gottlossein

Herkunft:

Ableitung vom Adjektiv gottlos mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -igkeit

Synonyme:

[1] Asebie

Gegenwörter:

[1] Eusebie, Gottesfurcht, Gottesglaube

Beispiele:

[1] „Als Perikles’ Macht zeitweise schwindet, wird Anaxagoras von dessen politischen Gegnern der Gottlosigkeit angeklagt.“[1]
[1] „Im Prozess vor Pilatus stellen die Hohepriester schließlich ihre eigene Gottlosigkeit heraus. Durch ihr Treubekenntnis zum Kaiser – ‚Wir haben keinen anderen König als den Kaiser‘ – verwerfen sie Gott als den wahren König Israels, begehen damit einen Bundesbruch und setzen zugleich die Hinrichtung Jesu durch.“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Gottlosigkeit
[1] Johann Christoph Adelung: Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart mit beständiger Vergleichung der übrigen Mundarten, besonders aber der oberdeutschen. Zweyte, vermehrte und verbesserte Ausgabe. Leipzig 1793–1801 „Gottlosigkeit
[1] Duden online „Gottlosigkeit
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Gottlosigkeit
[1] The Free Dictionary „Gottlosigkeit
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Gottlosigkeit
[*] myDict.com „Gottlosigkeit
[1] Pierer’s Universal-Lexikon der Vergangenheit und Gegenwart. 4., umgearbeitete und stark vermehrte Auflage. 19 Bände. Altenburg 1857–1865 „Gottlosigkeit
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalGottlosigkeit
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „Gottlosigkeit

Quellen:

  1. Richard David Precht: Erkenne die Welt. Eine Geschichte der Philosphie. 6. Auflage. Band 1 Antike und Mittelalter, Wilhelm Goldmann Verlag, München 2015, ISBN 978-3442312627, Seite 114
  2. Philipp Augustin: Die Juden im Petrusevangelium. Narratologische Analyse und theologiegeschichtliche Kontextualisierung. Walter de Gruyter, Berlin/Boston 2015, ISBN 978-3110405729, Seite 323