Arbeitsvertrag

Arbeitsvertrag (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Arbeitsvertrag

die Arbeitsverträge

Genitiv des Arbeitsvertrags
des Arbeitsvertrages

der Arbeitsverträge

Dativ dem Arbeitsvertrag
dem Arbeitsvertrage

den Arbeitsverträgen

Akkusativ den Arbeitsvertrag

die Arbeitsverträge

Worttrennung:

Ar·beits·ver·trag, Plural: Ar·beits·ver·trä·ge

Aussprache:

IPA: [ˈaʁbaɪ̯t͡sfɛɐ̯ˌtʁaːk]
Hörbeispiele:   Arbeitsvertrag (Info)

Bedeutungen:

[1] ein Vertrag zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber, der wesentliche tarifliche oder außertarifliche Abmachungen, im rechtlichen Rahmen, schriftlich festhält

Herkunft:

Determinativkompositum, zusammengesetzt aus den Substantiven Arbeit und Vertrag mit dem Fugenelement -s

Synonyme:

[1] Anstellungsvertrag, Arbeitsverhältnis, Beschäftigungsvertrag, Zusammenarbeitsvertrag

Oberbegriffe:

[1] Vertrag

Unterbegriffe:

[1] Gleitzeitvertrag, Kettenarbeitsvertrag, Leiharbeitsvertrag

Beispiele:

[1] Dieser Arbeitsvertrag ist rechtswidrig, es müssen Anpassungen gemacht werden.
[1] Er hat den Arbeitsvertrag und darf morgen anfangen.
[1] „Ich wollte zu dem einen Prozent (derjenigen) gehören, die einen festen Arbeitsvertrag ergattern.“[1]
[1] „Toms Professor wurde der Arbeitsvertrag nicht verlängert.“[2]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] befristeter (  Audio (Info)) / unbefristeter Arbeitsvertrag

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Arbeitsvertrag
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Arbeitsvertrag
[1] Duden online „Arbeitsvertrag
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Arbeitsvertrag
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalArbeitsvertrag

Quellen:

  1. Mehmet Gürcan Daimagüler: Kein schönes Land in dieser Zeit. Das Märchen von der gescheiterten Integration. Goldmann, München 2013, ISBN 978-3-442-15737-2, Seite 51. Im Zitat ergänzt: derjenigen.
  2. Rainer Heuser: Ein einmaliger Kontakt. RAM-Verlag, Lüdenscheid 2019, ISBN 978-3-942303-83-5, Seite 4.