Hauptmenü öffnen

Apfelbaum (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Apfelbaum

die Apfelbäume

Genitiv des Apfelbaums
des Apfelbaumes

der Apfelbäume

Dativ dem Apfelbaum
dem Apfelbaume

den Apfelbäumen

Akkusativ den Apfelbaum

die Apfelbäume

 
[1] Ein blühender Apfelbaum

Worttrennung:

Ap·fel·baum, Plural: Ap·fel·bäu·me

Aussprache:

IPA: [ˈap͡fl̩ˌbaʊ̯m]
Hörbeispiele:   Apfelbaum (Info)

Bedeutungen:

[1] Botanik: Ein Obstbaum (Malus), der Äpfel als Früchte trägt
[2] das Holz von [1]

Herkunft:

Determinativkompositum, zusammengesetzt aus den Substantiven Apfel und Baum

Synonyme:

[1] kurz: Apfel
[2] Apfelholz

Verkleinerungsformen:

[1] Apfelbäumchen

Oberbegriffe:

[1] Obstbaum

Unterbegriffe:

[1] Holzapfelbaum

Beispiele:

[1] In unserem Garten steht ein großer Apfelbaum.
[1] „Die Blätter der Apfelbäume waren so braunrötlich, wie sie im Oktober sind.“[1]
[2] „Knorrige Lampen aus einem jahrhundertealten Olivenbaum, Sitzwürfel aus Elsbeere oder Apfelbaum: Tischler Jan Beyer aus Dresden fertigt ausgefallene Möbel aus Holz.“[2]

Wortbildungen:

Apfelbaumholz, Apfelbaumplantage, Apfelbaumrinde

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Apfelbaum
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Apfelbaum
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Apfelbaum
[*] canoonet „Apfelbaum
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalApfelbaum
[*] The Free Dictionary „Apfelbaum
[*] Goethe-Wörterbuch „Apfelbaum
[1] Duden online „Apfelbaum

Quellen:

  1. Alfred Andersch: Winterspelt. Roman. Diogenes, Zürich 1974, ISBN 3-257-01518-6, Seite 215.
  2. Seltene Unikate aus Holz - sächsischer Tischler fährt zur Expo nach Shanghai