zerniffeln (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich zerniffele
du zerniffelst
er, sie, es zerniffelt
Präteritum ich zerniffelte
Konjunktiv II ich zerniffelte
Imperativ Singular zerniffel!
zerniffele!
Plural zerniffelt!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
zerniffelt haben
Alle weiteren Formen: Flexion:zerniffeln

Worttrennung:

zer·nif·feln, Präteritum: zer·nif·fel·te, Partizip II: zer·nif·felt

Aussprache:

IPA: [t͡sɛɐ̯ˈnɪfl̩n]
Hörbeispiele:
Reime: -ɪfl̩n

Bedeutungen:

[1] selten, veraltet: schädigen/verderben, durch Berühren/Fingern mit den Fingern

Herkunft:

Derivation (Ableitung) zum Verb niffeln mit dem Derivatem zer-

Sinnverwandte Wörter:

[1] abnutzen, antatschen, befingern, verderben, zerfetzen, zerstören

Beispiele:

[1] „[…], damit jedoch der Stamm durch das Seil nicht möge Schaden nehmen oder sich zerniffeln, so bewickelt ihn die Sorgfalt des Gärtners vorher mit Tüchlein und Lumpen, und […]“ (1791)[1]
[1] „Dann wann ein Buch offt auf- und zugemachet wird, so ist es ganz natürlich, daß die gleichsam in Scharnir stehende Blätter gar bald zerniffelt werden, und sich folglich losreissen müssen.“ (1753)[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „zerniffeln

Quellen: