zerknacken (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich zerknacke
du zerknackst
er, sie, es zerknackt
Präteritum ich zerknackte
Konjunktiv II ich zerknackte
Imperativ Singular zerknack!
zerknacke!
Plural zerknackt!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
zerknackt haben
Alle weiteren Formen: Flexion:zerknacken

Worttrennung:

zer·kna·cken, Präteritum: zer·knack·te, Partizip II: zer·knackt

Aussprache:

IPA: [t͡sɛɐ̯ˈknakn̩]
Hörbeispiele:
Reime: -akn̩

Bedeutungen:

[1] transitiv, Hilfsverb haben, auch mit einem Hilfsmittel: etwas knackend aufbrechen
[2] transitiv, Hilfsverb haben: etwas knackend zerbrechen
[3] intransitiv, Hilfsverb sein: knackend auseinanderbrechen

Herkunft:

Derivation (Ableitung) des Verbs knacken mit dem Präfix zer-

Synonyme:

[1] aufbrechen
[2] zerbrechen
[3] auseinanderbrechen

Oberbegriffe:

[1] öffnen
[2] zerstören
[3] zerfallen

Beispiele:

[1] Im Nu ist eine Nuß zerknackt, eine Ähre entkernt, ein Samenkorn enthülst.[1]
[1] »Er könnte das ganze Mailand wie eine Nuß zerknacken.«[2]
[2] Vor der Matratze soll ein Lehrbuch zum Verfassen lateinischer Verse stehen, und zwischen den Fingern seiner rechten Hand zerknackt der »arme Poet«, so wollen es Fachleute erkannt haben, einen Floh.[3]
[2] Seine Zähne sind so beschaffen, daß es neulich an einer Ecke den dicken Eisendraht damit zerknackt hat.[4]
[3] Als sie zum ersten Mal hier hereingekrochen war, hatte sie gespürt, wie unter ihren Händen irgendwelche Sachen wie altes Herbstlaub zerknackten.[5]
[3] … hier stürzte ein ganzes Gebäud ein, die Grundfesten der Mühlwerke schwankten, die Gänge und Räder zerrissen, die Wellbäume zerknackten wie Stecken, …[6]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] eine Nuss zerknacken
[2] Äste, Knochen zerknacken

Wortbildungen:

Konversionen: Zerknacken, zerknackend, zerknackt

ÜbersetzungenBearbeiten

[1–3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „zerknacken
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „zerknacken
[1–3] Duden online „zerknacken

Quellen:

  1. Alfred Brehm → WP: Brehms Tierleben. In: Projekt Gutenberg-DE. Band 12, Kapitel 3: Erste Ordnung: Die Papageien ( Psittacini) (alte Schreibweise im Zitat=‚Nuß‘, URL).
  2. Ricarda Huch → WP: Das Leben des Grafen Federigo Confalonieri. In: Projekt Gutenberg-DE. Kapitel 6 (URL).
  3. Stefan Koldehoff: Carl Spitzweg: Das Lieblingsbild der Deutschen. In: Zeit Online. Nummer 03/2012, 12. Januar 2012, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 6. März 2019).
  4. Richard Gerlach: Das knurrigste Tier. In: Zeit Online. Nummer 11/1954, 18. März 1954, ISSN 0044-2070 (alte Schreibweise im Zitat=‚daß‘, URL, abgerufen am 6. März 2019).
  5. Stephen King: Drei. Roman. Heyne Verlag, 2008 (übersetzt von Joachim Körber), ISBN 9783894803926 (zitiert nach Google Books).
  6. E. F. Deurer: Umständliche Beschreibung der im Jänner & Hornung 1784 die Städte Heidelberg & Mannheim & andere Gegenden der Pfalz durch die Eisgänge und Ueberschwemmungen betroffenen grosen Noth. Hof- & Akad. Buchh., 1784, Seite 49 (alte Schreibweise im Zitat=‚Gebäud‘, zitiert nach Google Books).

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: verknacken