wegkomplimentieren

wegkomplimentieren (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich komplimentiere weg
du komplimentierst weg
er, sie, es komplimentiert weg
Präteritum ich komplimentierte weg
Konjunktiv II ich komplimentierte weg
Imperativ Singular komplimentier weg!
komplimentiere weg!
Plural komplimentiert weg!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
wegkomplimentiert haben
Alle weiteren Formen: Flexion:wegkomplimentieren

Worttrennung:

weg·kom·pli·men·tie·ren, Präteritum: kom·pli·men·tier·te weg, Partizip II: weg·kom·pli·men·tiert

Aussprache:

IPA: [ˈvɛkkɔmplimɛnˌtiːʁən]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] mit freundlichen Worten (Komplimenten) dazu bewegen, den Ort zu verlassen

Herkunft:

Derivation (Ableitung) zum Verb komplimentieren mit dem Adverb weg

Sinnverwandte Wörter:

[1] ausladen, rausbugsieren, rauskomplimentieren, wegbefördern, wegbitten, wegekeln, wegleiten, weglocken, weglotsen, wegscheuchen, wegtreiben

Gegenwörter:

[1] dazubitten, einladen

Beispiele:

[1] „Die Polizei muss Gaffer wegkomplimentieren.“[1]
[1] „Sie fährt heran, will den Mann wegkomplimentieren. Doch dieser bleibt standhaft. Das eine Wort gibt das andere.“[2]
[1] „Zunächst dachte Eugen: er redet wie einer, der den anderen von sich wegkomplimentieren will, aber dann deutete er einiges an […].“[3]
[1] „Mack wußte, daß ein paar der besten Jazzmusiker, die die Stadt aufzuweisen hatte, trotzdem nicht zu seiner Band paßten, denn ihre Musik war anders, und es fiel ihm nicht leicht, die guten Leute wegzukomplimentieren.“[4]
[1] „Die Tischtücher werden weggezogen und die wenigen Damen wegkomplimentiert.“[5]

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „wegkomplimentieren

Quellen:

  1. Tödlicher Unfall in Leonberg, Stattgarter-Zeitung. Abgerufen am 6. November 2019.
  2. Streit um Parkplatz eskaliert, Der Bund. Abgerufen am 6. November 2019.
  3. Herbstlicht, Hermann Lenz, 1992. Abgerufen am 6. November 2019.
  4. Am Apparat: das Jenseits, Ernest Borneman. Abgerufen am 6. November 2019.
  5. Der Maler und sein Biograf: Ein Thomas-Gainsborough-Roman, Ingrid Möller. Abgerufen am 6. November 2019.