känna sig illa till mods

känna sig illa till mods (Schwedisch)Bearbeiten

RedewendungBearbeiten

Worttrennung:

kän·na sig il·la till mods

Aussprache:

IPA: [`ɕɛ̝nːaˌsɛ̝jː `ɪlːa ˈtɪlː ˈmʊːds]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] eine Beschreibung des seelischen Zustandes, der Gemütslage[1]; sich unbehaglich zumute fühlen, unbehaglich zu Mute sein[2]; någon känner sig … till mods: jemandem fühlt sich … zumute[3]; illa till mods: bei schlechter Laune, unruhig, ängstlich[4]; han blev illa till mods därvid: ihm wurde dabei ganz übel zumute[5]; till mods: beschreibt die gegenwärtige Stimmung und Gemütslage[6]; einem wird ganz schlecht, Unbehagen verspüren, sich nicht wohlfühlen; wörtlich: „sich schlecht zu Mutes fühlen“

Herkunft:

Mod → sv ist der Mut im Sinne von Courage, aber auch der seelische Zustand, die Verfassung, in der man sich befindet.[7] Die Formulierung du kan tänka dig hur jag kände mig till mods - „du kannst dir denken, wie mir zumute war“[8], wird auch im Deutschen mit einer Ableitung des Wortes „Mut“, mit zumute ausgedrückt.[9]

Sinnverwandte Wörter:

[1] vara nere i skorna, vara dåligt humör, vara under isen, vara ur gängorna

Gegenwörter:

[1] vara i strålande form, ha ångan uppe, känna sig uppåt, känna sig väl till mods, vara gott humör, vara vid gott mod

Beispiele:

[1] Jag känner mig illa till mods.
Mir ist unbehaglich zumute.[2]
Mir ist nicht wohl zumute.[5]
[1] Frågan får en att känna sig illa till mods.
Die Frage führt dazu, dass man Unbehagen verspürt.
Schon wenn man die Frage hört, wird einem ganz schlecht.

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Svenska Akademien (Herausgeber): Svenska Akademiens ordlista över svenska språket. (SAOL). 13. Auflage. Norstedts Akademiska Förlag, Stockholm 2006, ISBN 91-7227-419-0 (sig illa till mods&grad=M känna sig illa till mods) "mod", Seite 580, Netzausgabe

Quellen:

  1. Übersetzung aus Norstedt (Herausgeber): Norstedts svenska ordbok. 1. Auflage. Språkdata och Norstedts Akademiska Förlag, 2003, ISBN 91-7227-407-7 "mod", Seite 710
  2. 2,0 2,1 Norstedt (Herausgeber): Norstedts stora tyska ordbok. 1. Auflage. Norstedts Akademiska Förlag, 2008, ISBN 978-91-7227-486-0 "mod", Seite 357
  3. Hans Schottmann, Rikke Petersson: Wörterbuch der schwedischen Phraseologie in Sachgruppen. LIT Verlag, Münster 2004, ISBN 3-8258-7957-7, Seite 116
  4. Übersetzung aus Anders Fredrik Dalin: Ordbok öfver svenska språket. A.F. Dalin, Stockholm 1850–1853 (digitalisiert), „mod“.
  5. 5,0 5,1 Carl Auerbach: Svensk-tysk ordbok (Schwedisch-deutsches Wörterbuch). 3. Auflage. Norstedts, Stockholm 1920 (1529 Seiten, digitalisiert), mod, Seite 795
  6. Übersetzung aus Svenska Akademiens Ordbok „mod
  7. Norstedt (Herausgeber): Norstedts stora tyska ordbok. 1. Auflage. Norstedts Akademiska Förlag, 2008, ISBN 978-91-7227-486-0 „mod“, Seite 357
  8. Carl Auerbach: Svensk-tysk ordbok (Schwedisch-deutsches Wörterbuch). 3. Auflage. Norstedts, Stockholm 1920 (1529 Seiten, digitalisiert), mod, Seite 795
  9. Elof Hellquist: Svensk etymologisk ordbok. 1. Auflage. C. W. K. Gleerups förlag, Berlingska boktryckeriet, Lund 1922 (digitalisiert) "mod", Seite 480