Hauptmenü öffnen

herumfingern (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich fingere herum
du fingerst herum
er, sie, es fingert herum
Präteritum ich fingerte herum
Konjunktiv II ich fingerte herum
Imperativ Singular finger herum!
fingere herum!
Plural fingert herum!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
herumgefingert haben
Alle weiteren Formen: Flexion:herumfingern

Worttrennung:

he·r·um·fin·gern, Präteritum: fin·ger·te he·r·um, Partizip II: he·r·um·ge·fin·gert

Aussprache:

IPA: [hɛˈʁʊmˌfɪŋɐn]
Hörbeispiele:   herumfingern (Info)

Bedeutungen:

[1] sich mit den Fingern an etwas zu schaffen machen
[2] sich mit sexueller Absicht mit den Fingern an jemandem zu schaffen machen

Herkunft:

Kompositum aus dem Verb fingern und dem Präfix herum-

Sinnverwandte Wörter:

[1] basteln, herumbasteln, herumpusseln, pusseln
[1, 2] herumfummeln, fummeln
[2] befingern

Oberbegriffe:

[1, 2] berühren, betasten

Beispiele:

[1] „Sie lächelte und fingerte an ihrem grauen Dutt auf dem Hinterkopf herum.[1]
[1] Er fingerte an seiner Krawatte herum.
[1] Lass das! Du sollst nicht immer an der Narbe herumfingern!
[2] „Ich hatte geglaubt, Jungen müssten unweigerlich hübsche Mädchen küssen oder bei jeder Gelegenheit an ihnen herumfingern.[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „herumfingern
[*] canoonet „herumfingern
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalherumfingern
[*] The Free Dictionary „herumfingern
[1, 2] Duden online „herumfingern

Quellen:

  1. Arthur Koestler: Die Herren Call-Girls. Ein satirischer Roman. Fischer Taschenbuch Verlag, Frankfurt/M. 1985, ISBN 3-596-28168-7, Seite 165. Copyright des englischen Originals 1971.
  2. Die Einsamkeit der Wölfe, Carolyn D. Wall. Abgerufen am 25. Dezember 2016.