hereinrufen (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich rufe herein
du rufst herein
er, sie, es ruft herein
Präteritum ich rief herein
Konjunktiv II ich riefe herein
Imperativ Singular ruf herein!
rufe herein!
Plural ruft herein!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
hereingerufen haben
Alle weiteren Formen: Flexion:hereinrufen

Nebenformen:

reinrufen

Worttrennung:

he·r·ein·ru·fen, Präteritum: rief he·r·ein, Partizip II: he·r·ein·ge·ru·fen

Aussprache:

IPA: [hɛˈʁaɪ̯nˌʁuːfn̩]
Hörbeispiele:
Reime: -aɪ̯nʁuːfn̩

Bedeutungen:

[1] (etwas) aus einem bestimmten Bereich (dort draußen) zu jemandem (hier drinnen) mit lauter Stimme sagen (rufen) (in Richtung zum Sprecher her)
[2] (jemanden) durch Rufen, durch einen Anruf oder auf andere Weise veranlassen, einen bestimmten Ort, Raum (dort draußen) zu verlassen und an einen anderen Ort, in einen anderen Raum, ins Innere (hier drinnen) zu kommen (in Richtung zum Sprecher her)

Herkunft:

Derivation (Ableitung) zum Verb rufen mit dem Derivatem herein-

Sinnverwandte Wörter:

[1] hineinrufen
[2] hereinbitten, herbeirufen, herbitten, herrufen, hineinbitten, hineinrufen, reinbitten

Gegenwörter:

[1, 2] herausrufen, hinausrufen, rausrufen

Beispiele:

[1] „Jedermann schien Herrn Cendrillons Meinung zu sein, als endlich die Thüre aufgeht, Franz mit einer Serviette unter dem Arm auf der Schwelle erscheint und mit selbstzufriedener Miene hereinruft: »Die Suppe läßt sich empfehlen!«“[1]
[2] „Es geschieht, daß Kinder, die draußen im Freien spielen, hereingerufen werden ins abgedunkelte Zimmer.“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „hereinrufen
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „hereinrufen
[1, 2] Duden online „hereinrufen

Quellen:

  1. Paul de Kock: Die Familie Gogo. In: Projekt Gutenberg-DE. Fünfzehntes Kapitel (URL).
  2. Jörn Kraft: Ein aufdringliches Angebot. In: Zeit Online. Nummer 11/1984, 9. März 1984, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 1. April 2020).