einkriegen (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich kriege ein
du kriegst ein
er, sie, es kriegt ein
Präteritum ich kriegte ein
Konjunktiv II ich kriegte ein
Imperativ Singular krieg ein!
kriege ein!
Plural kriegt ein!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
eingekriegt haben
Alle weiteren Formen: Flexion:einkriegen

Worttrennung:

ein·krie·gen, Präteritum: krieg·te ein, Partizip II: ein·ge·kriegt

Aussprache:

IPA: [ˈaɪ̯nˌkʁiːɡn̩]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] transitiv, umgangssprachlich: einholen, durch Nachlaufen erreichen
[2] reflexiv, umgangssprachlich: die Fassung wiedererlangen, sich beruhigen, sich abregen
[3] transitiv, veraltet: einnehmen, erobern
[4] transitiv, veraltet: anziehen, anlegen

Synonyme:

[1] einholen
[2] abregen, beruhigen, fangen, runterkommen
[3] einnehmen, erobern
[4] anlegen, anziehen

Gegenwörter:

[2] aufregen, ausrasten, austicken, durchdrehen
[4] ablegen, ausziehen

Beispiele:

[1] Der Flüchtende war nicht mehr einzukriegen.
[2] Jetzt krieg dich mal wieder ein!
[2] Sally kriegte sich gar nicht mehr ein vor Freude, nachdem sie von der Zusage erfahren hatte.
[3] Letztendlich wurde die Festung doch noch eingekriegt.
[4] Der Reiter hatte Mühe, seine Stiefel einzukriegen.

Charakteristische Wortkombinationen:

[2] sich nicht mehr einkriegen (  Audio (Info))

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „einkriegen
[1] wissen.de – Wörterbuch „einkriegen
[1, 2] Duden online „einkriegen
[1, 2] Renate Wahrig-Burfeind (Herausgeber): Wahrig, Deutsches Wörterbuch. 9. Auflage. Wissen-Media-Verlag, Gütersloh/München 2011, ISBN 978-3-577-07595-4, „einkriegen“, Seite 423
[1, 3, 4] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „einkriegen
[*] canoonet „einkriegen
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portaleinkriegen