drankommen (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich komme dran
du kommst dran
er, sie, es kommt dran
Präteritum ich kam dran
Konjunktiv II ich käme dran
Imperativ Singular komm dran!
komme dran!
Plural kommt dran!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
drangekommen sein
Alle weiteren Formen: Flexion:drankommen

Worttrennung:

dran·kom·men, Präteritum: kam dran, Partizip II: dran·ge·kom·men

Aussprache:

IPA: [ˈdʁanˌkɔmən]
Hörbeispiele:   drankommen (Info)
Reime: -ankɔmən

Bedeutungen:

[1] an der Reihe sein, dass sich jemand um das vorliegende Problem kümmert
[2] im Unterricht Gelegenheit zu öffentlicher Äußerung bekommen
[3] etwas berühren oder erreichen können, obwohl es fast außerhalb der Reichweite liegt

Herkunft:

Kompositum aus dem Verb kommen und dem gekürzten Adverb daran

Sinnverwandte Wörter:

[1–3] rankommen
[1] an die Reihe kommen, an der Reihe sein, dransein, zum Zuge kommen
[2] aufgerufen werden
[3] erreichen, herankommen, heranreichen, kriegen

Gegenwörter:

[1] abgelehnt werden, warten

Beispiele:

[1] Ich habe keinen Termin gemacht, glauben Sie, dass ich trotzdem heute noch drankommen kann?
[1] Wer kommt als nächster dran?
[1] Beim Arzt sind wir gleich drangekommen.
[2] Du musst dich melden, wenn du drankommen willst!
[2] Immer kommen die anderen dran! Nie komm ich dran!
[2] „Wir machen das morgen mit den Kindern weiter, H., die nicht drangekommen sind.“[1]
[3] Kannst du an die Vase da oben drankommen? Ich bin zu klein dafür.
[3] An die kleine Schraube da kommt man gar nicht leicht dran.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] als erste, letzte drankommen
[2] sich melden und drankommen
[3] nur knapp drankommen

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „drankommen
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „drankommen
[1–3] The Free Dictionary „drankommen
[1, 2] Duden online „drankommen

Quellen:

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: rankommend