auslichten (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich lichte aus
du lichtest aus
er, sie, es lichtet aus
Präteritum ich lichtete aus
Konjunktiv II ich lichtete aus
Imperativ Singular lichte aus!
licht aus!
Plural lichtet aus!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
ausgelichtet haben
Alle weiteren Formen: Flexion:auslichten

Worttrennung:

aus·lich·ten, Präteritum: lich·te·te aus, Partizip II: aus·ge·lich·tet

Aussprache:

IPA: [ˈaʊ̯sˌlɪçtn̩]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] bei einem Baum, einem Strauch oder einer sonstigen Anpflanzung: zu dicht stehende Pflanzenteile entfernen

Herkunft:

Derivation (Ableitung) des Verbs lichten mit dem Präfix aus-

Synonyme:

[1] ausästen, ausholzen, ausputzen, roden, beschneiden, einschlagen

Oberbegriffe:

[1] entfernen, pflegen

Beispiele:

[1] Bei Weinreben werden alle überzähligen Triebe ausgelichtet, um Wasser und Nährstoffe in die Beerenbildung umzulenken.
[1] Verbuschte und verwaldete Zonen werden forstlich ausgelichtet, weidende Ziegen sollen die Felsensteppe freihalten.[1]
[1] Hinzu kommt, dass sie schon mit dem Präsidenten auf dessen Ranch Unterholz ausgelichtet hat.[2]
[1] "Übersteigt der Schattenwurf das ortsübliche Ausmaß und führt dies zu einer unzumutbaren Beeinträchtigung, so muss der Nachbar den Baum entweder fällen oder auslichten", sagt Arno Engel, Experte für Nachbarschaftsrecht im Justizministerium, zur "Presse".[3]
[1] Dem Historiker ist da eine trübseligere Pflicht auferlegt. Er soll das unvermeidliche Gestrüpp aus Irrtum und Fälschung auslichten, zu dem die Religion während ihres langen Erdendaseins unter schwachen und hinfälligen Sterblichen geworden ist.[4]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] Bäume, Obstbäume, Sträucher, Unterholz, Weinreben, Ziersträucher auslichten; eine Baumkrone auslichten; einen Aufwuchs, Wald auslichten

Wortbildungen:

[1] ausgelichtet, Auslichten, auslichtend, Auslichtung

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „auslichten
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „auslichten
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalauslichten
[1] The Free Dictionary „auslichten

Quellen:

  1. Hans Schuh: Di-di-di-dah …. Artenschutz. In: Zeit Online. Nummer 36/2010, 3. September 2010, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 26. April 2012).
  2. Thomas Kleine-Brockhoff: Eine Richterin aus Schwäche. In: Zeit Online. Nummer 41/2005, 6. Oktober 2005, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 26. April 2012).
  3. Maria Mittermair: Gesetz: Nachbars Schatten im Garten. In: DiePresse.com. 17. Juli 2004, ISSN 1563-5449 (URL, abgerufen am 26. April 2012).
  4. Edward Gibbon: Verfall und Untergang des Römischen Reiches. In: Projekt Gutenberg-DE. Band 2, Kapitel XV: Etablierung des Christentums (URL).

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: auflichten, ausrichten
Anagramme: Lichtenaus