aufkeimen (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich
du
er, sie, es keimt auf
Präteritum er, sie, es keimte auf
Konjunktiv II er, sie, es keimte auf
Imperativ Singular
Plural
Perfekt Partizip II Hilfsverb
aufgekeimt sein
Alle weiteren Formen: Flexion:aufkeimen

Worttrennung:

auf·kei·men, Präteritum: keim·te auf, Partizip II:auf·ge·keimt

Aussprache:

IPA: [ˈaʊ̯fˌkaɪ̯mən]
Hörbeispiele:   aufkeimen (Info)

Bedeutungen:

[1] als Saatgut: aufgehen, einen Keim zeigen
[2] übertragen: anfangen, sich zu entfalten beginnen

Herkunft:

Derivation (Ableitung) zum Verb keimen mit dem Derivatem auf-

Sinnverwandte Wörter:

[1] aufgehen, keimen, sprießen
[2] beginnen, sich zeigen

Gegenwörter:

[1] vertrocknen
[2] enden, zerschlagen werden

Beispiele:

[1] Die Bohnesaat keimt auf.
[2] Hoffnung keimt auf, als die Eingeschlossenen Klopfgeräusche hören.

Charakteristische Wortkombinationen:

[2] Hoffnung, Zuneigung, Leidenschaft, Liebe, Zweifel keimt auf

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „aufkeimen
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „aufkeimen
[1, 2] The Free Dictionary „aufkeimen
[1, 2] Duden online „aufkeimen
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalaufkeimen