ermuntern (Deutsch)Bearbeiten

Verb, regelmäßigBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich ermuntere
du ermunterst
er, sie, es ermuntert
Präteritum ich ermunterte
Konjunktiv II ich ermunterte
Imperativ Singular ermuntere!
Plural ermuntert!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
ermuntert haben
Alle weiteren Formen: Flexion:ermuntern

Worttrennung:

er·mun·tern, Präteritum: er·mun·ter·te, Partizip II: er·mun·tert

Aussprache:

IPA: [ɛɐ̯ˈmʊntɐn]
Hörbeispiele:   ermuntern (Info),   ermuntern (Info)
Reime: -ʊntɐn

Bedeutungen:

[1] jemanden ermuntern: jemandem Mut zusprechen, etwas weiterzumachen
[2] jemanden (zu) etwas ermuntern: jemandem vorschlagen, etwas Neues zu probieren
[3] etwas unterstützen und fördern
[4] anregen oder aus dem Schlaf erwachen

Herkunft:

Zusammensetzung aus dem Präfix er- und dem Adjektiv munter, und Konversion in Verb. Im Althochdeutschen hieß es irmuntran, im Mittelhochdeutschen ermundern.
Derivation (Ableitung) zum Verb muntern mit dem Derivatem er-

Synonyme:

[1] ermutigen, inspirieren, motivieren, bekräftigen, Mut machen, Mut zusprechen, Hoffnung geben, animieren
[2] zu einer Handlung veranlassen, raten, anregen, anreizen, antreiben, anspornen, anstacheln, anstiften, anzetteln, auffordern, aufmuntern
[3] unterstützen, fördern, bestärken
[4] anregen, erwachen, aufwachen, munter machen

Gegenwörter:

[1, 2] entmutigen
[1] deprimieren

Oberbegriffe:

[1] beleben, Gefühle verursachen
[2] empfehlen
[3] unterstützen
[4] aufwachen

Beispiele:

[1] Das Publikum ermuntert die Spieler.
[1] „Bullen versprechen rosige Zeiten, ermuntern die Investoren und versprechen ein gutes Geschäft“.[1]
[2] Ich ermuntere euch, neue Wege zu probieren.
[2] „Wir ermuntern dazu, die Schritte in die richtige Richtung konsequent fortzusetzen“.[2]
[2] „Über 2000 Protest-Unterschriften sollen die Verantwortlichen dazu ermuntern, die Reform zurückzunehmen“.[3]
[3] Lehrer ermuntern Schüler zur Demo-Teilnahme.
[3] „Becker tat alles, um die mit der Industrialisierung überall entstehenden Arbeiterverbände zueinander zu führen, neue zu gründen, sie zu beraten und zu ermuntern“.[4]
[4] „Und da wird es Mitternacht sein; Wo du oft zu früh ermunterst; …“[5]
[4] „Die ermunterten Blumen eröffnen sich duftend“ <-- war: blumen, und eröfnen -->[6]
[4] „Johannisfeuer .. scheinen glühend zu verlöschen und leben auf einmal ermuntert wieder auf“[7]

Charakteristische Wortkombinationen:

[2] dazu ermuntern, etwas zu machen

Wortbildungen:

Konversionen: Ermuntern, ermunternd, ermuntert
Substantive: Ermunterung

ÜbersetzungenBearbeiten

[1–4] Goethe-Wörterbuch „ermuntern
[1, 3, 4] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „ermuntern
[2, 4] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „ermuntern
[1–3] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalermuntern

Quellen:

  1. Die Welt 2001
  2. Die Welt 2001
  3. Süddeutsche Online
  4. Süddeutsche Online
  5. Johann Wolfgang von Goethe: West-östlicher Divan; Saki Nameh; „Sommernacht“; Schenke
  6. ZACHARIÄ 2, 14
  7. Goethe: Tags- und Jahreshefte; Abt. I, Bd. 35, 174, 23

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: aufmuntern, ernten, ermatten, erfunden, vermuten