Zelt (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular Plural
Nominativ das Zelt die Zelte
Genitiv des Zelts
des Zeltes
der Zelte
Dativ dem Zelt
dem Zelte
den Zelten
Akkusativ das Zelt die Zelte
 
[1] Zelt auf einer Wiese

Worttrennung:

Zelt, Plural: Zel·te

Aussprache:

IPA: [t͡sɛlt]
Hörbeispiele:   Zelt (Info),   Zelt (Info)
Reime: -ɛlt

Bedeutungen:

[1] zum leichten Aufstellen und Abbauen gedachte Konstruktion aus stabilen Stangen und Stoff- oder Kunststoffbahnen als vorübergehende Behausung
[2] poetisch: Himmelszelt

Herkunft:

mittelhochdeutsch zelt, althochdeutsch (gi)zelt, in der Form gizelt belegt seit dem 8. Jahrhundert, in der Form zelt seit dem 9. Jahrhundert[1]; weitere Herkunft unklar

Synonyme:

[2] Himmelszelt, Sternenzelt

Unterbegriffe:

[1] Geodät, Jurte, Kohte, Tipi
[1] Bierzelt, Campingzelt, Festzelt, Großraumzelt, Hauptzelt, Hauszelt, Igluzelt, Indianerzelt, Küchenzelt, Kuppelzelt, Nomadenzelt, Offizierszelt, Partyzelt, Sanitätszelt, Sauerstoffzelt, Sonnenzelt, Vorzelt, Zirkuszelt

Beispiele:

[1] Baue bitte das Zelt auf.
[1] Das Zelt wird diesem Wind nicht standhalten.
[1] „Die Zelte wurden abgebaut, die Affenbrücke eingeholt.“[2]
[1] „Ich schlief in Hannas Zelt.“[3]
[1] „Wir begannen tote Äste aufzusammeln, machten Lagefeuer, bauten die Zelte auf und begannen Gemüse und Pasta fürs Abendessen zu kochen.“[4]
[1] „Einige Minuten später lässt er uns vor mehreren beigefarbenen Zelten aussteigen.“[5]
[2] Die Wolken, sie ziehen am hihimmlihischehen Zelt - (Volkslied)

Redewendungen:

[1] die Zelte abbrechen
[1] die Zelte aufschlagen

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] mit Adjektiv: sturmsicheres Zelt (  Audio (Info))

Wortbildungen:

[1] zelten
[1] Zeltbahn, Zeltdach, Zelthering, Zeltkino, Zeltlager, Zeltplane, Zeltplatz, Zeltsiedlung, Zeltstange, Zelttür, Zeltunterkunft, Zeltverkauf, Zeltwand

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Zelt
[1, (2)] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Zelt
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Zelt
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalZelt
[1] The Free Dictionary „Zelt
[1] Duden online „Zelt
[1, 2] wissen.de – Wörterbuch „Zelt
[1] wissen.de – Lexikon „Zelt
[1] PONS – Deutsche Rechtschreibung „Zelt

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Zelt“, Seite 1007.
  2. Karin Kalisa: Sungs Laden. Roman. Droemer, München 2017, ISBN 978-3-426-30566-9, Seite 236.
  3. Edgar Hilsenrath: Der Nazi & der Friseur. Roman. 15. Auflage. dtv, München 2017, ISBN 978-3-423-13441-5, Seite 319. Zuerst 1977 erschienen.
  4. Lois Pryce: Mit 80 Schutzengeln durch Afrika. Die verrückteste, halsbrecherischste, schrecklich-schönste Reise meines Lebens. DuMont Reiseverlag, Ostfildern 2018 (übersetzt von Anja Fülle, Jérôme Mermod), ISBN 978-3-7701-6687-9, Seite 65. Englisches Original 2009.
  5. Nava Ebrahimi: Sechzehn Wörter. Roman. btb, München 2019, ISBN 978-3-442-71754-5, Seite 218.

Substantiv, mBearbeiten

Singular Plural
Nominativ der Zelt
Genitiv des Zelts
des Zeltes
Dativ dem Zelt
Akkusativ den Zelt

Worttrennung:

Zelt, kein Plural

Aussprache:

IPA: [t͡sɛlt]
Hörbeispiele:   Zelt (Info),   Zelt (Info)
Reime: -ɛlt

Bedeutungen:

[1] veraltet: Passgang (vor allem bei Pferden)

Beispiele:

[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Zelt
[1] Duden online „Zelt
[1] Pierer’s Universal-Lexikon der Vergangenheit und Gegenwart. 4., umgearbeitete und stark vermehrte Auflage. 19 Bände. Altenburg 1857–1865 „Zelt
[1] Johann Christoph Adelung: Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart mit beständiger Vergleichung der übrigen Mundarten, besonders aber der oberdeutschen. Zweyte, vermehrte und verbesserte Ausgabe. Leipzig 1793–1801 „Zelt

Substantiv, mBearbeiten

Singular Plural
Nominativ der Zelt die Zelte
Genitiv des Zeltes der Zelte
Dativ dem Zelt den Zelten
Akkusativ den Zelt die Zelte

Nebenformen:

Zelten

Worttrennung:

Zelt, Plural: Zel·te

Aussprache:

IPA: [t͡sɛlt]
Hörbeispiele:   Zelt (Info),   Zelt (Info)
Reime: -ɛlt

Bedeutungen:

[1] veraltet: flacher Kuchen

Alle weiteren Informationen zu diesem Begriff befinden sich im Eintrag Zelten.
Ergänzungen sollten daher auch nur dort vorgenommen werden.

[1] Johann Christoph Adelung: Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart mit beständiger Vergleichung der übrigen Mundarten, besonders aber der oberdeutschen. Zweyte, vermehrte und verbesserte Ausgabe. Leipzig 1793–1801 „Zelt

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: zählt, Zelter
Anagramme: letz