Geodät (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular Plural
Nominativ der Geodät die Geodäten
Genitiv des Geodäten der Geodäten
Dativ dem Geodäten den Geodäten
Akkusativ den Geodäten die Geodäten
 
[1] ein Geodät bei der Arbeit

Worttrennung:

Geo·dät, Plural: Geo·dä·ten

Aussprache:

IPA: [ɡeoˈdɛːt]
Hörbeispiele:   Geodät (Info)
Reime: -ɛːt

Bedeutungen:

[1] Person, die sich beruflich mit dem Vermessungswesen befasst, Geodäsie betreibt

Herkunft:

zugrunde liegt griechisch γεωδαίτης (geōdaítēs) → grc[1]

Synonyme:

[1] Feldmesser, Geometer, Landmesser, Landvermesser, Vermesser

Sinnverwandte Wörter:

[1] Kartograf, Topograf, Geomatiker, Geoinformatiker

Beispiele:

[1] Wilhelm Struve war Astronom und Geodät.
[1] „Eigentlich hatte er Förster werden wollen, dann aber hatte er sich - aufgrund seiner guten mathematischen Fähigkeiten - für den Beruf des Geodäten entschieden.“[2]

Wortbildungen:

geodätisch

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Geodät
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Geodät
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalGeodät
[*] The Free Dictionary „Geodät
[1] Duden online „Geodät

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Stichwort: „Geodät“.
  2. Hanns-Josef Ortheil: Die Erfindung des Lebens. Roman. btb, München 2011, ISBN 978-3-442-73978-3, Seite 143.