Verzug (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular Plural
Nominativ der Verzug die Verzüge
Genitiv des Verzuges
des Verzugs
der Verzüge
Dativ dem Verzug
dem Verzuge
den Verzügen
Akkusativ den Verzug die Verzüge

Worttrennung:

Ver·zug, Plural: Ver·zü·ge

Aussprache:

IPA: [fɛɐ̯ˈt͡suːk]
Hörbeispiele:   Verzug (Info)
Reime: -uːk

Bedeutungen:

[1] Verspätung, Rückstand bei der Erfüllung einer ausstehenden Schuld oder Pflicht

Herkunft:

mittelhochdeutsch: verzuc, verzoc; hochdeutsch: verziehen [Quellen fehlen]

Synonyme:

[1] Aufenthalt, Aufschub, Galgenfrist, Gnadenfrist, Moratorium, Rückstand, Verspätung, Verzögerung

Sinnverwandte Wörter:

[1] Säumnis

Oberbegriffe:

[1] Pflichtverletzung

Unterbegriffe:

[1] Gläubigerverzug, Leistungsverzug, Lieferverzug, Schuldnerverzug, Terminverzug, Zahlungsverzug, Zeitverzug

Beispiele:

[1] Gemäß § 286 Abs. 1 BGB kommt der Bürge grundsätzlich in Verzug, wenn er auf eine Mahnung des Gläubigers nicht leistet.[1]
[1] Der Nachbar gegenüber ist seit letzten Monat mit der Miete im Verzug.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] in Verzug geraten/kommen, setzen

Wortbildungen:

Verzugszins

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Verzug
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Verzug
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Verzug
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalVerzug
[1] The Free Dictionary „Verzug
[1] Duden online „Verzug

Quellen:

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Aufzug, Umzug, Vollzug