Schaum (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular Plural
Nominativ der Schaum die Schäume
Genitiv des Schaums
des Schaumes
der Schäume
Dativ dem Schaum
dem Schaume
den Schäumen
Akkusativ den Schaum die Schäume
 
[1] Schaum beim Traubensaft

Worttrennung:

Schaum, Plural: Schäu·me

Aussprache:

IPA: [ʃaʊ̯m]
Hörbeispiele:   Schaum (Info)
Reime: -aʊ̯m

Bedeutungen:

[1] meist Singular: Gasbläschen, die von flüssigen Wänden eingeschlossen sind
[2] Gasbläschen, die von festen Wänden eingeschlossen sind
[3] Gastronomie, meist Singular: steif geschlagene Masse
[4] übertragen, meist im Plural: unrealistische Vorstellungen, die sich auch schnell verflüchtigen

Herkunft:

mittelhochdeutsch schūm, schoum, althochdeutsch scūm, belegt seit dem 11. Jahrhundert, weitere Herkunft unbekannt[1]

Synonyme:

[3] Mousse, Schnee

Sinnverwandte Wörter:

[1] Gischt, beim Pferd: Geifer
[4] Illusionen

Oberbegriffe:

[3] Gericht

Unterbegriffe:

[1] Badeschaum, Bierschaum, Feuerlöschschaum, Meerschaum, Rasierschaum, Seifenschaum
[2] Bauschaum, Hartschaum, Isolierschaum, Kupferschaum, Meerschaum, Metallschaum, Montageschaum, Polyurethanschaum
[3] Schokoladenschaum, Weinschaum

Beispiele:

[1] Wenn man im Seifenwasser planscht, entsteht Schaum.
[2] Bei der Montage des Fensters wurde zu wenig Schaum verwendet.
[3] Vorsichtig das Fruchtpüree unterheben, und den Schaum in die vorbereiteten Portionsgläser füllen.
[3] „Der freundliche Kellner serviert den Eiskaffee mit geschütteltem Schaum direkt an der Liege in vier Variationen, als wir zurück an Land sind.“[2]
[4] Alles nur Schäume? Alles nur Potemkinsche Dörfer?

Redewendungen:

[1] Schaum vorm Mund haben
[4] Träume sind Schäume, Schaum schlagen

Charakteristische Wortkombinationen:

[3] Schaum schlagen

Wortbildungen:

schaumartig, schaumbedeckt, schäumen, schaumig, schaumgebremst
Schaumdauerwelle, Schaumfestiger
[1] Abschaum, Schaumbad, Schaumblume, Schaumkrone
[2] Schaumbeton, Schaumglas, Schaumgummi, Schaummatratze, Schaumstoff
[3] Schaumeis, Schaumgebäck, Schaumrolle
[4] Schaumschläger

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Schaum
[1–4] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Schaum
[1, 2] Duden online „Schaum
[1, 4] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Schaum
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalSchaum

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Schaum“, Seite 796.
  2. Linda Zervakis: Etsikietsi. Auf der Suche nach meinen Wurzeln. Rowohlt, Hamburg 2020, ISBN 978-3-499-63442-0, Seite 138.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Saum