Puls (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular Plural
Nominativ der Puls die Pulse
Genitiv des Pulses der Pulse
Dativ dem Puls
dem Pulse
den Pulsen
Akkusativ den Puls die Pulse

Worttrennung:

Puls, Plural: Pul·se

Aussprache:

IPA: [pʊls]
Hörbeispiele:   Puls (Info)
Reime: -ʊls

Bedeutungen:

[1] an den Schlagadern (Arterien) fühlbare Druckwelle, welche in der Systole durch die Auswurfarbeit des Herzens entsteht
[2] Stelle am Handgelenk, wo man [1] fühlen kann
[3] meist Elektrotechnik, Nachrichtentechnik: eine periodische Folge von Impulsen

Herkunft:

spätmittelhochdeutsch puls, im 14. Jahrhundert (in der Medizin) von lateinisch pulsus → la (zu „Puls, Pulsschlag“) entlehnt;[1][2][3][4][5] verwandt mit Pulsation

Synonyme:

[1] Herzpochen, Herzschlag, Pulsschlag
[3] Impuls, Impulsfolge

Sinnverwandte Wörter:

[3] Ausbruch;[6] Echo

Oberbegriffe:

[1] Druckstoß, Schlag; Pochen, Pumpen, Schlagen

Unterbegriffe:

[1] Ruhepuls
[3] EM-Puls, Laserpuls, Lichtpuls (UV-Lichtpuls), Radarpuls/Radar-Puls, Strahlungspuls

Beispiele:

[1] Mein Puls beträgt 120 Schläge pro Minute, da ich gerade gelaufen bin!
[1] Fühlen Sie doch bitte der Patientin den Puls.
[1] Mit rasendem Puls versuchte er, sich hinter dem Baum zu verstecken.
[1] Schlagartig beschleunigte sich ihr Puls.
[1] „Ich fühlte den Puls in den Schläfen hämmern, wie vor kurzem noch, wenn der Hass auf Niemand sich angekündigt hatte.“[7]
[1] „Vorsichtshalber tastete ich nach dem Puls ihrer Halsschlagader.“[8]
[1] „Er fühlte ihm den Puls und nahm zu seiner Verwunderung und zu seinem Verdruss wahr, dass der Puls ruhiger war.“[9]
[2] Wenn man den Puls kühlt, erfrischt sich gleich der ganze Körper.
[3] Moderne Radargeräte für Reichweiten von mehreren 100 km senden teilweise Pulse mit einer Pulsleistung unter einem Megawatt.

Redewendungen:

den Finger am Puls der Zeit haben – über neue Entwicklungen informiert sein

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] jemandem den Puls fühlen

Wortbildungen:

[1, 3] pulsieren
[3] pulsen
[1] Pulsader, Pulsfrequenz, Pulsmessung, Pulsschlag, Pulsschlagader, Pulsuhr
[2] Pulswärmer
[3] Pulsar; Pulsbreite, Pulsdauer, Pulsintervall, Pulstriebwerk, Pulsweite

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Puls
[1, 3] Wikipedia-Artikel „Puls (Begriffsklärung)
[3] Wikipedia-Artikel „Puls (Elektrotechnik)
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Puls
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Puls
[1, 2] The Free Dictionary „Puls
[1–3] Duden online „Puls
[1, 3] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalPuls
[3] DIN 5483-1: („Zeitabhängige Größen“): Ein periodischer Vorgang, der aus einer Folge von gleichen Impulsen besteht.
[1–3] Langenscheidt Fremdwörterbuch (Deutsch), Stichwort: „Puls
[1–3] PONS – Deutsche Rechtschreibung „Puls
[1, (2)] wissen.de – Wörterbuch „Puls
[1, 3] Wahrig Fremdwörterlexikon „Puls“ auf wissen.de

Quellen:

  1. Duden online „Puls
  2. Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Puls
  3. Wahrig Herkunftswörterbuch „Puls“ auf wissen.de
  4. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Puls“, Seite 729.
  5. Wolfgang Pfeifer [Leitung]: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 2. durchgesehene und erweiterte Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1995, ISBN 3-423-03358-4, Stichwort „Puls“.
  6. zum Strahlungspuls (unten) oder auch Strahlungsausbruch
  7. Ulla Hahn: Wir werden erwartet. Roman. Deutsche Verlags-Anstalt, München 2017, ISBN 978-3-421-04782-3, Seite 212.
  8. Nava Ebrahimi: Sechzehn Wörter. Roman. btb, München 2019, ISBN 978-3-442-71754-5, Seite 20.
  9. Leo N. Tolstoi: Krieg und Frieden. Roman. Paul List Verlag, München 1971 (übersetzt von Werner Bergengruen), Seite 1196. Russische Urfassung 1867.

Substantiv, fBearbeiten

Singular Plural
Nominativ die Puls
Genitiv der Puls
Dativ der Puls
Akkusativ die Puls

Worttrennung:

Puls, kein Plural

Aussprache:

IPA: []
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Brei aus Getreide, der im alten Rom als Grundnahrungsmittel diente

Herkunft:

von gleichbedeutend lateinisch puls → la entlehnt [Quellen fehlen]

Oberbegriffe:

[1] Bei

Beispiele:

[1] „Grundnahrungsmittel war Puls, ein temperierter Brei aus geschrotetem Getreide.“[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Puls (Getreidebrei)
[1] Meyers Großes Konversationslexikon. Ein Nachschlagewerk des allgemeinen Wissens. Sechste, gänzlich neubearbeitete und vermehrte Auflage. Bibliographisches Institut, Leipzig/Wien 1905–1909, Stichwort „Puls“ (Wörterbuchnetz), „Puls“ (Zeno.org)
[1] Pierer’s Universal-Lexikon der Vergangenheit und Gegenwart. 4., umgearbeitete und stark vermehrte Auflage. 19 Bände. Altenburg 1857–1865 „Puls

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: plus, Plus, Slup, spul
  1. Urs Willmann: Spuren des Imperiums. In: Zeit Geschichte. Epochen. Menschen. Ideen. Nummer 2, 2014, Seite 96.