Maitag (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Maitag

die Maitage

Genitiv des Maitages
des Maitags

der Maitage

Dativ dem Maitag
dem Maitage

den Maitagen

Akkusativ den Maitag

die Maitage

Worttrennung:

Mai·tag, Plural: Mai·ta·ge

Aussprache:

IPA: [ˈmaɪ̯ˌtaːk]
Hörbeispiele:   Maitag (Info)
Reime: -aɪ̯taːk

Bedeutungen:

[1] Tag im Mai

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Mai und Tag

Gegenwörter:

[1] Apriltag, Augusttag, Dezembertag, Februartag, Januartag, Julitag, Junitag, Märztag, Oktobertag, Novembertag, Septembertag

Oberbegriffe:

[1] Frühlingstag, Tag

Beispiele:

[1] Milena kam an einem Maitag.
[1] „Das war in Berlin gewesen in den ersten Maitagen des Jahres 1945.“[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Maitag
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Maitag
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalMaitag
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „Maitag

Quellen:

  1. Edgar Hilsenrath: Der Nazi & der Friseur. Roman. 15. Auflage. dtv, München 2017, ISBN 978-3-423-13441-5, Seite 93. Zuerst 1977 erschienen.