Hauch (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Hauch

die Hauche

Genitiv des Hauchs
des Hauches

der Hauche

Dativ dem Hauch
dem Hauche

den Hauchen

Akkusativ den Hauch

die Hauche

Anmerkung:

Der Plural ist relativ selten.

Worttrennung:

Hauch, Plural: Hau·che

Aussprache:

IPA: [haʊ̯x]
Hörbeispiele:   Hauch (Info)
Reime: -aʊ̯x

Bedeutungen:

[1] schwacher Atem
[2] sichtbarer Atem
[3] leichter Luftzug
[4] dünne Schicht
[5] leichter, schwacher Anschein
[6] geringes Maß

Herkunft:

Bildung des Substantivs durch Rückbildung zum Verb hauchen

Synonyme:

[5] Andeutung, Anflug, Atmosphäre, Flair, Odeur, Spur, Touch
[6] Spur

Gegenwörter:

[3] Wind

Unterbegriffe:

[1] Atemhauch
[3] Lufthauch, Windhauch

Beispiele:

[1] Sein Atem war nur noch als Hauch wahrnehmbar.
[1] „Ich spüre den warmen aasigen Hauch aus seinen Nüstern.“[1]
[2] Durch den Frost stand ihm ein deutlicher Hauch vor dem Mund.
[3] Durch das Haus wehte ein leichter Hauch.
[4] Auf dem Blech hatte sich ein Hauch von Kondenswasser gebildet.
[5] Die Gesellschaft vermittelte einen Hauch von Exklusivität.
[6] Er hatte nicht den Hauch einer Chance auf den Sieg.

Charakteristische Wortkombinationen:

[5] Hauch der Geschichte, Hauch des Todes

Wortbildungen:

hauchdünn, hauchfein

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Hauch
[1, 3, 6] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Hauch
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Hauch
[1-3, 6] The Free Dictionary „Hauch
[1-6] Duden online „Hauch
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalHauch

Quellen:

  1. Else Buschheuer: Ruf! Mich! An!. Roman. Wilhelm Heyne Verlag, München 2001, ISBN 3-453-19004-1, Seite 116.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: auch, Bauch, Brauch, Lauch, Rauch, Schlauch, tauch!