Hauptmenü öffnen

Gesprächspartikel (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Gesprächspartikel

die Gesprächspartikeln

Genitiv der Gesprächspartikel

der Gesprächspartikeln

Dativ der Gesprächspartikel

den Gesprächspartikeln

Akkusativ die Gesprächspartikel

die Gesprächspartikeln

Worttrennung:

Ge·sprächs·par·ti·kel, Plural: Ge·sprächs·par·ti·keln

Aussprache:

IPA: [ɡəˈʃpʁɛːçspaʁˌtɪkl̩]
Hörbeispiele:   Gesprächspartikel (Info)

Bedeutungen:

[1] Grammatik: Partikel, die der Steuerung eines Gesprächs dient.[1]

Herkunft:

Determinativkompositum aus Gespräch, Fugenelement -s und Partikel

Gegenwörter:

[1] Abtönungspartikel, Antwortpartikel, Ausdruckspartikel, Fokuspartikel, Flickwort, Füllwort, Gliederungspartikel, Gradpartikel, Intensitätspartikel, Modalpartikel, Negationspartikel, Steigerungspartikel, Würzwort

Oberbegriffe:

[1] Partikel, Wortart

Unterbegriffe:

[1] Antwortpartikel, Gliederungspartikel

Beispiele:

[1] In der Äußerung „Also! Bitte mal herhören.“ ist „also“ eine Gesprächspartikel, mit der der Sprecher die Anwesenden um Aufmerksamkeit bittet und zugleich seinen Redebeitrag eröffnet.
[1] „Dabei ist festzuhalten, daß bald versucht wurde, über Abtönungspartikeln hinaus die Funktion von Gesprächspartikeln (als ‚Gesprächswörter‘) zu bestimmen…“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Gesprächspartikel
[*] canoonet „Gesprächspartikel
[1] Duden online „Gesprächspartikel
[1] Duden. Deutsches Universalwörterbuch. 6., überarbeitete und erweiterte Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, Stichwort Gesprächspartikel. ISBN 3-411-05506-5

Quellen:

  1. Duden. Die Grammatik. 7., völlig neu erarbeitete und erweiterte Auflage. Dudenverlag: Mannheim/ Leipzig/ Wien/ Zürich 2005, Seite 601f. ISBN 3-411-04047-5
  2. Helmut Henne, Helmut Rehbock: Einführung in die Gesprächsanalyse. Zweite, verbesserte und erweiterte Auflage. de Gruyter, Berlin/ New York 1982, Seite 295. ISBN 3-11-008461-9.