Antigen (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular Plural
Nominativ das Antigen die Antigene
Genitiv des Antigens der Antigene
Dativ dem Antigen den Antigenen
Akkusativ das Antigen die Antigene

Worttrennung:

An·ti·gen, Plural: An·ti·ge·ne

Aussprache:

IPA: [ˌantiˈɡeːn]
Hörbeispiele:   Antigen (Info)
Reime: -eːn

Bedeutungen:

[1] Biologie, Medizin: Stoff, meist Eiweiß, der im Körper die Bildung von spezifischen Antikörpern hervorruft

Herkunft:

Ableitung von griechisch γεννάω (gennaō→ grc „erzeuge, gebäre“ mit dem Präfix griechisch ἀντί (anti→ grc „gegen“, anti-[1]

Sinnverwandte Wörter:

[1] Antisomatogen

Gegenwörter:

[1] Antikörper

Unterbegriffe:

[1] Allergen

Beispiele:

[1] „In der Erforschung von Bakterien, Viren und Keimen sind die Laserzangen bereits in Ansätzen im Einsatz. Mit ihnen messen Immunologen, wie stark die Bindung zwischen einem Antikörper und einem Antigen ist.“[2]
[1] „Beim Eindringen artfremden Eiweißes (Antigene) in das Blut werden in Plasmazellen des Knochenmarks und im lymphatischen Gewebe hochspezifische Abwehrstoffe (Antitoxine, Antikörper) gebildet und in das Blut abgegeben.“[3]

Wortbildungen:

Antigentest

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Antigen
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Antigen
[1] Duden online „Antigen
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalAntigen

Quellen:

  1. Wikipedia-Artikel „Antigen
  2. Gianna-Carina Grün: Mit Lasern Moleküle fangen. In: Zeit Online. 17. August 2011, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 15. Februar 2012).
  3. wissen.de – Lexikon „Blut

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: Agentin