Akzidenz (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Akzidenz

die Akzidenzen

Genitiv der Akzidenz

der Akzidenzen

Dativ der Akzidenz

den Akzidenzen

Akkusativ die Akzidenz

die Akzidenzen

Nebenformen:

[1, 2] Akzidens

Worttrennung:

Ak·zi·denz, Plural: Ak·zi·den·zen

Aussprache:

IPA: [akt͡siˈdɛnt͡s]
Hörbeispiele:   Akzidenz (Info)
Reime: -ɛnt͡s

Bedeutungen:

[1] Philosophie: das Unwesentliche, das Veränderliche einer Sache
[2] Druckwesen: gelegentliches nicht verlagsmäßiges Druckerzeugnis

Herkunft:

von accidens → la[1]

Gegenwörter:

[1] Essenz, Substanz

Oberbegriffe:

[2] Druckverfahren

Unterbegriffe:

[1] bei Aristoteles: Besitz, Lage, Leiden, Ortsbestimmung, Qualität, Quantität, Relation, Tätigkeit, Zeitbestimmung

Beispiele:

[1] Die Akzidenz ist ein wichtiger Bestandteil der Philosophie von Thomas.
[2] Akzidenzen werden vornehmlich außerhalb vom Verlagswesen gedruckt.

Wortbildungen:

akzidentiell

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] Wikipedia-Artikel „Akzidenz
[1] Wikipedia-Artikel „Akzidenz (Philosophie)
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Akzidenz
[1, 2] Duden online „Akzidenz

Quellen:

  1. Gerhard Wahrig (Hg.): Fremdwörterlexikon, Eintrag „Akzidenz“, S. 33, Mosaik Verlag München, 1979.