umsinken (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich sinke um
du sinkst um
er, sie, es sinkt um
Präteritum ich sank um
Konjunktiv II ich sänke um
Imperativ Singular sink um!
sinke um!
Plural sinkt um!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
umgesunken sein
Alle weiteren Formen: Flexion:umsinken

Worttrennung:

um·sink·en, Präteritum: sank um, Partizip II: um·ge·sun·ken

Aussprache:

IPA: [ˈʊmˌzɪŋkn̩]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] (langsam) zu Boden gehen, umfallen

Herkunft:

Derivation (Ableitung) zum Verb sinken mit dem Derivatem um-

Sinnverwandte Wörter:

[1] niedergehen, niedersinken, umfallen, umkippen, umsacken, zusammenklappen

Gegenwörter:

[1] aufstehen, aufstellen, erheben

Beispiele:

[1] Sie musste sich am Treppengeländer abstützen, um nicht umzusinken.
[1] „Der Boden war hügelig und voller Sumpflöcher, weiße Stämme, die umgesunken waren, faulten im Grund, der fahle Silberhauch dieser Waldferne betörte das Auge, er wirkte bald nah, bald unerreichbar fern.“[1]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] vor Schwäche umsinken, ohnmächtig/tot umsinken

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „umsinken
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „umsinken
[1] The Free Dictionary „umsinken
[1] Duden online „umsinken

Quellen:

  1. Das Anjekind: eine Erzählung, Waldemar Bonsels. Abgerufen am 28. September 2019.