sinnen (Deutsch)Bearbeiten

Verb, unregelmäßigBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich sinne
du sinnst
er, sie, es sinnt
Präteritum ich sann
Konjunktiv II ich sänne
sönne
Imperativ Singular sinne!
Plural sinnt!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
gesonnen haben
Alle weiteren Formen: Flexion:sinnen

Worttrennung:

sin·nen, Präteritum: sann, Partizip II: ge·son·nen

Aussprache:

IPA: [ˈzɪnən]
Hörbeispiele:
Reime: -ɪnən

Bedeutungen:

[1] intransitiv, nachdenken, grübeln
[2] intransitiv, die Absicht haben, etwas Bestimmtes zu tun.
[3] veraltend: transitiv, etwas vorhaben

Synonyme:

[2] planen

Beispiele:

[1] Während er seinen Kaffee trinkt, sinnt er über dessen Herkunft nach.
[2] Die Fußballmannschaft aus dem Nachbardorf sinnt auf eine Revanche für die Niederlage im Hinspiel.
[3] „Das Mädchen war ausgegangen, sie saß ganz allein in einer Ecke und sann Rache.“[1]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] ins Sinnen kommen, in düsteres Sinnen verfallen
[2] auf Mord sinnen

Wortbildungen:

ansinnen, aussinnen, besinnen, entsinnen, ersinnen, nachsinnen

ÜbersetzungenBearbeiten

[1–3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „sinnen
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalsinnen
  1. Franziska zu Reventlow: Ellen Olestjerne. Abgerufen am 21. April 2021.