schäften (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich schäfte
du schäftest
er, sie, es schäftet
Präteritum ich schäftete
Konjunktiv II ich schäftete
Imperativ Singular schäft!
schäfte!
Plural schäftet!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
geschäftet haben
Alle weiteren Formen: Flexion:schäften

Worttrennung:

schäf·ten, Präteritum: schäf·te·te, Partizip II: ge·schäf·tet

Aussprache:

IPA: [ˈʃɛftn̩]
Hörbeispiele:   schäften (Info)
Reime: -ɛftn̩

Bedeutungen:

[1] mit einem Schaft versehen
[2] veraltend, über Nutzpflanzen: pfropfen/veredeln
[3] veraltend, regional: schlagen, verdreschen

Herkunft:

Derivation (Ableitung) zum Substantiv Schaft

Sinnverwandte Wörter:

[1] stielen
[2] äugeln, kollaterieren, okulieren, pfropfen, transplantieren, veredeln
[3] verdreschen, verhauen, verprügeln

Unterbegriffe:

[1] anschäften

Beispiele:

[1] „Ferner schäftet er Pfeile und Lanzen, womit er eine sonst für den Büchsenmeister nicht übliche Arbeit verrichtet.“[1]
[2] „Ob in Hohenheim ein fleißiger, geübter Veredler wirklich täglich 4–500 Stämmchen oculiren, 3–400 pfropfen und schäften kann, wissen wir nicht.“ (1852)[2]
[3]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] eine Lanze/Büchse schäften, Stiefel schäften

Wortbildungen:

Schäfter

ÜbersetzungenBearbeiten

[1–3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „schäften
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „schäften
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „schäften
[1, 2] Duden online „schäften

Quellen:

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: schächten