rechtschreiben

rechtschreiben (Deutsch)Bearbeiten

Verb, trennbar, unregelmäßigBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich
du
er, sie, es
Präteritum ich
Konjunktiv II ich
Imperativ Singular
Plural
Perfekt Partizip II Hilfsverb
rechtgeschrieben
Keine weiteren Formen

Anmerkung:

Das Verb sei laut Duden und Wahrig nur im Infinitiv gebräuchlich,[1][2] allerdings lässt sich der sporadische Gebrauch flektierter Formen belegen (siehe Beispiele).

Worttrennung:

recht·schrei·ben

Aussprache:

IPA: [ˈʁɛçtˌʃʁaɪ̯bn̩], [ˈʁɛçtˌʃʁaɪ̯bm̩]
Hörbeispiele:   rechtschreiben (Info)

Bedeutungen:

[1] intransitiv, defektiv: gemäß den amtlichen Regeln für die Rechtschreibung (Orthografie) schreiben

Herkunft:

Ableitung eines Partikelverbs zum Verb schreiben mit der Partikel recht

Oberbegriffe:

[1] schreiben

Beispiele:

[1] Er muss rechtschreiben lernen.
[1] „‚Im Zuge der gesamtgesellschaftlichen Diskussion‘, beschreibt ein Stuttgarter Schulamtsdirektor die Entwicklung, ‚war jeder verdächtig, der »rechtschrieb«‘, das war ein Indiz für Oberschicht und elitär.“[3]
[1] „Ich gebe gerne zu: Der Anblick ist auch für mich noch ziemlich seltsam, obwohl ich schon seit zwei Jahren ‚neu‘ rechtschreibe.[4]
[1] „Sie ist eine Frage der Konvention und der Koordination: Wie man ‚rechtschreibt‘, ist gleichgültig, solange jeder den gleichen Normen und Regeln folgt.“[5]
[1] „Also mich ärgert es schon, wenn die Kultusminister sagen, das[s] jetzt an den Schulen besser rechtgeschrieben wird.[6]
[1] „Wie schreibe ich eigentlich recht?[7]
[1] „Wir schrieben noch recht, als die alte Rechtschreibung galt.“[8]
[1] „Unsere Kinder lernen in der Schule erst gar nicht mehr rechtzuschreiben.[9]

Wortbildungen:

Rechtschreibbuch, Rechtschreibduden, Rechtschreiben, Rechtschreibfehler, Rechtschreibrat, Rechtschreibreform, Rechtschreibregel, Rechtschreibung, Rechtschreibunterricht, Rechtschreibwörterbuch
Lese-Rechtschreib-Schwäche/Lese-Rechtschreibschwäche/, Lese- und Rechtschreibschwäche

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „rechtschreiben
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „rechtschreiben
[1] Duden online „rechtschreiben
[1] wissen.de – Wörterbuch „rechtschreiben
[*] PONS – Deutsche Rechtschreibung „rechtschreiben
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalrechtschreiben

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 7. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2011, ISBN 978-3-411-05507-4 (CD-ROM-Ausgabe), Stichwort »rechtschreiben«.
  2. wissen.de – Wörterbuch „rechtschreiben
  3. „Eine unsäglich scheußliche Sprache“. Die westdeutsche Industriegesellschaft verliert ihre Schriftkultur. In: DER SPIEGEL. Nummer 28, 9. Juli 1984, ISSN 0038-7452, Seite 132 (DER SPIEGEL Archiv-URL, abgerufen am 3. November 2018).
  4. Oh Schreck! In: Tiroler Tageszeitung. 5. August 1999.
  5. Verbissene Rechtschreiber. In: DER STANDARD. 9. August 2004, Seite 24.
  6. Prof. Dr. Harald Marx (Interviewter): „Rechtschreibung wurde erschwert“. In: Forschungegruppe Deutsche Sprache (Herausgeber): Schrift & Rede. 26. August 2004 (URL, abgerufen am 22. Mai 2017).
  7. Annette Goebel: Wie schreibe ich eigentlich recht? In: Basler Zeitung. Nummer 172, 26. Juli 2005, Seite 19.
  8. Mathias Stengel: „Neue Rechtschreibung ist nicht zu durchschauen“. In: Berliner Morgenpost. 9. August 2009, Seite 27.
  9. Die verlorene Sprache. In: Handelsblatt. 24. Januar 2014, ISSN 0017-7296, Seite 062.