herauskönnen

herauskönnen (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich kann heraus
du kannst heraus
er, sie, es kann heraus
Präteritum ich konnte heraus
Konjunktiv II ich könnte heraus
Imperativ Singular
Plural
Perfekt Partizip II Hilfsverb
herausgekonnt haben
Alle weiteren Formen: Flexion:herauskönnen

Worttrennung:

he·r·aus·kön·nen, Präteritum: konn·te he·r·aus, Partizip II: he·r·aus·ge·konnt

Aussprache:

IPA: [hɛˈʁaʊ̯sˌkœnən]
Hörbeispiele:
Reime: -aʊ̯skœnən

Bedeutungen:

[1] intransitiv: in der Lage dazu sein, sich aus dem Inneren von etwas (ins Freie) zu bewegen, dieses verlassen zu können
[2] übertragen, in der Redensart „(nicht) aus sich/seiner Haut herauskönnen“: (nicht) dazu fähig sein, sein Verhalten, seine charakterlichen Eigenschaften zu ändern

Herkunft:

Ableitung von können mit Präfix heraus-[1]

Synonyme:

[1] hinauskönnen, umgangssprachlich: rauskönnen

Gegenwörter:

[1] hereinkönnen, hineinkönnen, umgangssprachlich: reinkönnen

Beispiele:

[1] „[…] Glaubst du nicht, dass wir jetzt wieder aus dem Wasser herauskönnen? Es ist saukalt, und meine Füße sind schon zu Eisblöcken geworden.“[2]
[1] „Einmal hat ſich ein Hirt in eine der Oeffnungen [des Teufelsſteins bei Königshain] geſetzt, und iſt eingeſchlafen, als er aber wieder aufſtehen wollte, hat er nicht wieder herausgekonnt, ſondern iſt eingeschloſſen geblieben.“ [1871][3]
[2] „Der Polizist versagt, nicht etwa an Sprachbarrieren, sondern weil er nicht herauskann aus seiner Rolle als Mann und Ordnungsmensch.“[4]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „herauskönnen
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „herauskönnen
[1] Duden online „herauskönnen
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalherauskönnen
[2] Universal-Lexikon 2012 auf deacademic.com: „nicht_aus_seiner_Haut_(heraus)können
[2] Redensarten-Index „nicht aus seiner Haut herauskönnen
[1, 2] Goethe-Wörterbuch „herauskönnen
[*] Joachim Heinrich Campe: Wörterbuch der deutschen Sprache. Zweiter Theil. F bis K, Braunschweig 1808 (Internet Archive), Seite 640, Stichwort „herauskoͤnnen“

Quellen:

  1. Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „herauskönnen“.
  2. Iny Lorentz → WP: Die Wanderapothekerin. Knaur eBook, München 2014, ISBN 978-3-426-42440-7, DNB 1050461800 (zitiert nach Google Books, abgerufen am 1. März 2018).
  3. Johann Georg Theodor Grässe → WP: Sagenbuch des Preußiſchen Staats. Verlag von Carl Flemming, Glogau 1871, Seite 401 (zitiert nach Google Books, abgerufen am 1. März 2018).
  4. Von ZEIT-Mitarbeitern. In: Zeit Online. Nummer 17/1975, 18. April 1975, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 1. März 2018).