Hauptmenü öffnen

graphematisches Wort (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, n, Wortverbindung, adjektivische DeklinationBearbeiten

starke Deklination ohne Artikel
Singular Plural
Nominativ graphematisches Wort graphematische Wörter
Genitiv graphematischen Worts
graphematischen Wortes
graphematischer Wörter
Dativ graphematischem Wort graphematischen Wörtern
Akkusativ graphematisches Wort graphematische Wörter
schwache Deklination mit bestimmtem Artikel
Singular Plural
Nominativ das graphematische Wort die graphematischen Wörter
Genitiv des graphematischen Worts
des graphematischen Wortes
der graphematischen Wörter
Dativ dem graphematischen Wort den graphematischen Wörtern
Akkusativ das graphematische Wort die graphematischen Wörter
gemischte Deklination (mit Possessivpronomen, »kein«, …)
Singular Plural
Nominativ ein graphematisches Wort keine graphematischen Wörter
Genitiv eines graphematischen Worts
eines graphematischen Wortes
keiner graphematischen Wörter
Dativ einem graphematischen Wort keinen graphematischen Wörtern
Akkusativ ein graphematisches Wort keine graphematischen Wörter

Worttrennung:

gra·phe·ma·ti·sches Wort, Plural: gra·phe·ma·ti·sche Wör·ter

Aussprache:

IPA: [ɡʁafeˈmaːtɪʃəs vɔʁt]
Hörbeispiele:   graphematisches Wort (Info)

Bedeutungen:

[1] Linguistik: Wort, das dadurch definiert ist, dass es aus einer ununterbrochenen Folge von Schriftzeichen besteht, die durch Interpunktionszeichen oder Lücken (Leerzeichen) begrenzt wird

Synonyme:

[1] graphisches Wort, orthographisches Wort

Gegenwörter:

[1] grammatisches Wort, lexikalisches Wort, morphologisches Wort, phonetisches Wort, phonologisches Wort, semantisches Wort, syntaktisches Wort

Oberbegriffe:

[1] Wort, Linguistik, Sprachwissenschaft, Sprache

Beispiele:

[1] In dem Satz „Hans ist Fußballer.“ ist „Fußballer“ ein graphematisches Wort, das anfangs durch eine Leerstelle und am Ende durch ein Interpunktionszeichen begrenzt ist.
[1] In dem Satz „Peter kommt rechtzeitig an.“ sind „kommt“ und „an“ zwei graphematische Wörter.
[1] „Das graphematische Wort ist als wahrnehmbare Einheit des geschriebenen Textes definiert.“[1]
[1] „Das phonologische Wort deutsch ‚le:ren‘ kann zwei graphematische Wörter darstellen: ‚leeren‘ und ‚lehren‘.“[2]
[1] „In der Graphematik wird jede Schreibung, die zwischen zwei Leerzeichen steht, als mögliches graphematisches Wort betrachtet.“[3]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Wort

Quellen:

  1. Karl-Dieter Bünting, Henning Bergenholtz: Einführung in die Syntax. 2., überarbeitete Auflage. Athenäum, Frankfurt/M. 1989, Seite 39. ISBN 3-610-02194-4. ‚lexikalische Wort (Lexem)‘ im Original in Kapitälchen.
  2. Werner König: dtv-Atlas Deutsche Sprache. 15., durchgesehene und aktualisierte Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 2005, Seite 15. ISBN 3-423-03025-9. Fettdruck im Original. le:ren, leeren und lehren im Original kursiv; Abkürzung aufgelöst.
  3. Franziska Buchmann: Die Wortzeichen im Deutschen (Arbeitstitel)