fortbringen (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich bringe fort
du bringst fort
er, sie, es bringt fort
Präteritum ich brachte fort
Konjunktiv II ich brächte fort
Imperativ Singular bring fort!
Plural bringt fort!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
fortgebracht haben
Alle weiteren Formen: Flexion:fortbringen

Worttrennung:

fort·brin·gen, Präteritum: brach·te fort, Partizip II: fort·ge·bracht

Aussprache:

IPA: [ˈfɔʁtˌbʁɪŋən]
Hörbeispiele:   fortbringen (Info)

Bedeutungen:

[1] vom Aufenthaltsort wegbringen (an einen unbekannten Ort)
[2] unter Anstrengung, mit Kraft von der Stelle schaffen

Herkunft:

Derivation (Ableitung) vom Verb bringen mit dem Derivatem fort-

Sinnverwandte Wörter:

[1] abtransportieren, entfernen, entsorgen, fortschaffen, forttragen, wegbringen, wegschaffen, wegtransportieren
[2] von der Stelle bewegen, vorwärtsbringen, wegrücken, wegschieben, weiterbringen

Gegenwörter:

[1] herbringen, ranschaffen

Beispiele:

[1] Die Fernsehstation war inzwischen besetzt worden und die gesamte Ausrüstung wurde fortgebracht.
[1] Die Hexe lässt sieben kleine Hunde in die Bettchen legen und die Kinder fortbringen.
[2] Jemand muss mir helfen, denn allein werde ich die Kiste wohl kaum fortbringen.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] von hier fortbringen
[2] kaum/nicht fortbringen

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „fortbringen
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „fortbringen
[1, 2] The Free Dictionary „fortbringen
[1, 2] Duden online „fortbringen
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalfortbringen
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „fortbringen
[1] Goethe-Wörterbuch „fortbringen