forttragen (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich trage fort
du trägst fort
er, sie, es trägt fort
Präteritum ich trug fort
Konjunktiv II ich trüge fort
Imperativ Singular trag fort!
Plural tragt fort!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
fortgetragen haben
Alle weiteren Formen: Flexion:forttragen

Worttrennung:

fort·tra·gen, Präteritum: trug fort, Partizip II: fort·ge·tra·gen

Aussprache:

IPA: [ˈfɔʁtˌtʁaːɡn̩], [ˈfɔʁtˌtʁaːɡŋ̍]
Hörbeispiele:   forttragen (Info),   forttragen (Info)

Bedeutungen:

[1] jemanden oder etwas mit Hilfe der Körperkraft (auf den Armen/mit den Händen) vom derzeitigen Ort entfernen

Herkunft:

Derivation (Ableitung) zum Verb tragen mit dem Derivatem fort-

Sinnverwandte Wörter:

[1] abtragen, abtransportieren, entfernen, fortbringen, fortschaffen, fortschleppen, verfrachten, wegbringen, wegschaffen, wegschleppen, wegtragen

Gegenwörter:

[1] herholen, hertragen

Beispiele:

[1] „Dies wiederholte sich während des ganzen Sommers — doch niemand hat je gesehen, wer das Geld hineingab und wer die Milch forttrug.“[1]
[1] In der Schlachtpause wurde ihnen erlaubt, die Verletzten fortzutragen.
[1] Sie würde die Erinnerungen und den Hass wohl ewig mit sich forttragen.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] Steine forttragen

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „forttragen
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „forttragen
[*] The Free Dictionary „forttragen
[1] Duden online „forttragen
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalforttragen
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „forttragen
[1] Goethe-Wörterbuch „forttragen

Quellen: