erhausen (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich erhause
du erhaust
er, sie, es erhaust
Präteritum ich erhauste
Konjunktiv II ich erhauste
Imperativ Singular erhause!
Plural erhaust!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
erhaust haben
Alle weiteren Formen: Flexion:erhausen

Worttrennung:

er·hau·sen, Präteritum: er·haus·te, Partizip II: er·haust

Aussprache:

IPA: [ɛɐ̯ˈhaʊ̯zn̩]
Hörbeispiele:   erhausen (Info),   erhausen (Info)
Reime: -aʊ̯zn̩

Bedeutungen:

[1] schweizerisch:
[a] durch Sparen zusammentragen
[b] durch Sparsamkeit erwerben

Herkunft:

Ableitung eines Präfixverbs zu dem Verb hausen mit dem Präfix er-

Synonyme:

[1] ersparen

Gegenwörter:

[1] ausgeben

Oberbegriffe:

[1] sparen

Beispiele:

[1] „Um sich einen Notpfennig zu erhausen, arbeitete der Schwiegersohn Killi manchmal im Holzschlag.“[1]
[1] „Merke: Es ist kein Geld schlechter erhaust, als was man armen Leuten am Lohn und Trinkgeld vorenthält, und wofür man gehauen oder sonst verunehrt wird.“[2]
[1b]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, Seite 512
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „erhausen
[1] Deutsches Rechtswörterbuch

Quellen:

  1. Peter Rosegger → WP: Sonnenschein. In: Projekt Gutenberg-DE. Am Tage der Sonne (URL).
  2. Johann Peter Hebel → WP: Schatzkästlein des rheinischen Hausfreundes. In: Projekt Gutenberg-DE. Die zwei Postillione (URL).

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: verhauen