dicktun (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich tue dick
du tust dick
er, sie, es tut dick
Präteritum ich tat dick
Konjunktiv II ich täte dick
Imperativ Singular tu dick!
tue dick!
Plural tut dick!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
dickgetan haben
Alle weiteren Formen: Flexion:dicktun

Nebenformen:

dicketun

Worttrennung:

dick·tun, Präteritum: tat dick, Partizip II: dick·ge·tan

Aussprache:

IPA: [ˈdɪkˌtuːn]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] umgangssprachlich, abwertend: vorgeben, großartig zu sein oder Großartiges geleistet zu haben

Herkunft:

Kompositum aus dem Verb tun und dem Adjektiv dick

Sinnverwandte Wörter:

[1] angeben, aufblasen, brüsten, großtun, prahlen, rühmen, übertreiben

Gegenwörter:

[1] kleine Brötchen backen, untertreiben

Beispiele:

[1] Nun tu mal nicht so dick! So einzigartig war das nun auch wieder nicht!
[1] „Reinholt hat vor, wenn ihm irgendwas in die Quere kommt bei der Verhandlung, die ganze Pumsindustrie bloßzustellen, er will sie alle reinlegen, wenn sie ihn reizen, er hat das in der Hinterhand besonders für den Fall, daß Biberkopf sich vor dem Richter dicktun will, dieser Hund, wegen dem alles gekommen ist.“[1]
[1] „Jetzt wird er ihm erzählen, daß er selbst bei diesem bewegten Meer die Fische gefangen hat, um sich damit dickzutun.“[2]

Wortbildungen:

Dicktuer

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „dicktun
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „dicktun
[1] The Free Dictionary „dicktun
[1] Duden online „dicktun

Quellen: