despektierlich

despektierlich (Deutsch)Bearbeiten

AdjektivBearbeiten

Positiv Komparativ Superlativ
despektierlich despektierlicher am despektierlichsten
Alle weiteren Formen: Flexion:despektierlich

Worttrennung:

de·s·pek·tier·lich, Komparativ: de·s·pek·tier·li·cher, Superlativ: de·s·pek·tier·lichs·ten

Aussprache:

IPA: [despɛkˈtiːɐ̯lɪç], [dɛspɛkˈtiːɐ̯lɪç]
Hörbeispiele:   despektierlich (Info)   despektierlich (Österreich) (Info)
Reime: -iːɐ̯lɪç

Bedeutungen:

[1] ohne Respekt, mit einem gewissen Grad an Missachtung

Synonyme:

[1] abschätzig, dreist, geringschätzig, pietätlos, respektlos, rücksichtslos, rüde, unehrerbietig, unfreundlich, unhöflich, verächtlich

Gegenwörter:

[1] achtungsvoll, ehrerbietig, ehrfürchtig, galant, freundlich, höflich, korrekt, pietätvoll, rücksichtsvoll, wohlerzogen

Beispiele:

[1] Er hat in despektierlicher Weise über mich gesprochen.
[1] „Für einen Großteil der Franzosen bleibt das Recht, sich auch despektierlich über Religionen äußern zu können, ein hohes Gut.“[1]
[1] „Ed Catmull ist der Inbegriff dessen, was man im Amerikanischen etwas despektierlich einen ‚Geek‘ nennt: jemand, der geradezu besessen ist von technischen Möglichkeiten eines Computers, der sich in Zahlen und Programmen verlieren kann.“[2]
[1] „Betrachtet man Krisen als despektierliche Situationen, die man besser unter den Tisch kehrt?“[3]
[1] „Auch den despektierlichen Begriff vom ‚Hausfrauensport‘ hört der deutsche Olympia-Curler immer mal wieder, aber nicht mehr so oft wie früher.“[4]
[1] „Die Bundesregierung wies die despektierliche Äußerungen des amerikanische Kongressabgeordneten über den früheren Bundeskanzler mit ‚Deutlichkeit und Entschiedenheit‘ zurück.“[5]

Wortbildungen:

Despektierlichkeit

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „despektierlich
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Portaldespektierlich
[1] Duden online „despektierlich

Quellen:

  1. Michaela Wiegel: Unbehagen mit der Meinungsfreiheit. In: FAZ.NET. 3. September 2020, ISSN 0174-4909 (URL, abgerufen am 4. Oktober 2020).
  2. Roland Lindner: Die Seele der Trickfilm-Maschine. In: FAZ.NET. 19. November 2004, ISSN 0174-4909 (URL, abgerufen am 4. Oktober 2020).
  3. Roger M: Die Migration der Form. In: FAZ.NET. 23. April 2007, ISSN 0174-4909 (URL, abgerufen am 4. Oktober 2020).
  4. Achim Dreis: Sie bringen das Eis zum Schmelzen. In: FAZ.NET. 10. Februar 2014, ISSN 0174-4909 (URL, abgerufen am 4. Oktober 2020).
  5. US-Abgeordneter wirft Schröder "politische Prostitution" vor. In: sueddeutsche.de. 17. Mai 2010, ISSN 0174-4917 (URL, abgerufen am 4. Oktober 2020).