Hauptmenü öffnen

davonschwimmen (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich schwimme davon
du schwimmst davon
er, sie, es schwimmt davon
Präteritum ich schwamm davon
schwomm davon
Konjunktiv II ich schwämme davon
schwömme davon
Imperativ Singular schwimm davon!
schwimme davon!
Plural schwimmt davon!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
davongeschwommen sein
Alle weiteren Formen: Flexion:davonschwimmen

Anmerkung zur Aussprache:

Weitere Aussprachevarianten des Grundwortes finden sich im Eintrag schwimmen.

Worttrennung:

da·von·schwim·men, Präteritum: schwamm da·von; landschaftlich: schwomm da·von, Partizip II: da·von·ge·schwom·men

Aussprache:

IPA: [daˈfɔnˌʃvɪmən]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] intransitiv: sich schwimmend davonbewegen
[2] intransitiv: von der Strömung davonbewegt werden
[3] transitiv: sich in einem Schwimmwettkampf durch größere Schnelligkeit, durch geschicktes Taktieren oder dergleichen von den Konkurrenten absetzen, sie hinter sich lassen

Herkunft:

Ableitung eines Partikelverbs zum Verb schwimmen mit dem Präverb (Verbpartikel, Verbzusatz) davon

Synonyme:

[1] abschwimmen
[1, 2] fortschwimmen, wegschwimmen

Sinnverwandte Wörter:

[3] abhängen, abschütteln

Gegenwörter:

[1] anschwimmen, hinschwimmen, zuschwimmen
[2] anschwemmen

Oberbegriffe:

[1–3] schwimmen

Beispiele:

[1] „Ich bin einfach auf den Hai losgeschwommen und hab ihn photographiert, er ist auf mich zugekommen - und plötzlich ein Ruck durch den großen Körper und er schwamm erschreckt davon; weil ihm das offenbar noch nie passiert war, daß ein anderes Lebewesen direkt auf ihn losschwimmt.“[1]
[1] „Sehr am Herzen lag ihm der männliche Wels. Während nämlich das Weibchen nach dem Laichen einfach davonschwimme, bewache der Fischvater die Brut, bis die Jungen ausgewachsen seien: […]“[2]
[1] „Und so sehen die Taucher die mächtige Schildkröte erst, als sie sich vor ihnen aus einer Mulde erhebt und mit kräftigen Flossenschlägen davonschwimmt.[3]
[1] „Die Mutter nahm ihre Küken schnatternd in Empfang, und sie schwommen zusammen davon, wie die Polizei gestern mitteilte.“[4]
[2] „Gemeinsam beobachten sie, wie die Eisberge sich lösen und davonschwimmen.[5]
[2] „Das Wasser stand bis zu einem Meter hoch in den Straßen, die Autos schwammen davon.[6]
[2] „Im Seegrund befestigte Stahlkabel sorgen dafür, dass die Plattform nicht davonschwimmt.[7]
[2] „Die schwimmende Konstruktion besteht aus vier alten Ölfässern. Als Querverbindung dient ein Rick, auf dem die Leinwand befestigt wird. Damit das Ganze nicht davonschwimmt, wird es mit Seilen am Beckenrand festgezurrt.“[8]
[2] „Die Menschen mussten hilflos zusehen, wie ihr Hab und Gut davonschwimmt.[9]
[3] „Womit man aber nicht rechnen konnte, war die Leichtigkeit, mit der die 21 Jahre alte Nürnbergerin ihren Gegnerinnen davonschwamm.[10]
[3] „Meist schwimmt der Rekordolympiasieger allen davon.[11]
[3] „Die Ungarin Katinka Hosszu schwamm über 400 Meter Lagen der Konkurrenz sogar um mehr als fünf Sekunden davon und dabei verbesserte sie den Weltrekord um schier unglaubliche zwei Sekunden auf 4:26,36 Minuten.“[12]

Redewendungen:

[2] jemandem schwimmen alle Felle davon/jemandem schwimmen die Felle davon/jemandem schwimmen seine Felle davon
[2] seine Felle davonschwimmen sehen

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] jemand, ein Tier, ein Wasserfahrzeug schwimmt davon
[1] übertragen: Erinnerungen, Gedanken schwimmen davon
[2] ein Gegenstand schwimmt davon
[3] jemand schwimmt jemandem davon

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „davonschwimmen
[*] canoonet „davonschwimmen
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „davonschwimmen
[1] Duden online „davonschwimmen
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portaldavonschwimmen

Quellen:

  1. Wieviele Kieselsteine haben auf der offenen Hand Platz? In: Die Presse. 22. Januar 1999, ISSN 1563-5449, DNB 947702091.
  2. Angelika Overath: Ein hingebungsvoller Beobachter, der nicht gerne schlief. In: NZZ am Sonntag. 23. August 2009, Seite 49 (NZZaS Archiv-URL, abgerufen am 16. August 2019).
  3. Florian Sanktjohanser mit Material von dpa und dkr: Riff der Schildkröten. In: Spiegel Online. 18. Dezember 2012, ISSN 0038-7452 (URL, abgerufen am 16. August 2019).
  4. Feuerwehr rettet zehn Küken aus Überlaufschacht. In: Saarbrücker Zeitung. 28. Mai 2016.
  5. Elisabeth Lenk: Das Auge des Sperbers. In: DIE ZEIT. Nummer 25, 17. Juni 1994, ISSN 0044-2070 (DIE ZEIT Archiv-URL, abgerufen am 16. August 2019).
  6. Große Flut in Rom. In: Neue Kronen Zeitung. 3. Oktober 1994, Seite 4.
  7. Der Kubus, der auch ein Schiff ist. In: Neue Zürcher Zeitung. 10. Juli 2002, ISSN 0376-6829, Seite 13 (Onlineversion mit abweichendem Titel und Datum: URL, abgerufen am 16. August 2019).
  8. 90 Minuten beim Auftakt zu den Sommer-Filmnächten im Naturgartenbad. In: Nürnberger Zeitung. 20. Juni 2009, Seite 3.
  9. Österreich hilft nach der Flut. In: Kurier. 22. Mai 2014, Seite 29.
  10. Gerd Schneider: Zwei Hauptdarstellerinnen in perfekter Dramaturgie. In: FAZ.NET. 23. Juli 2003, ISSN 0174-4909 (URL, abgerufen am 16. August 2019).
  11. Tops & Flops. Verlierer Michael Phelps. In: Welt am Sonntag. Nummer 40, 5. Oktober 2014, ISSN 0949-7188, Seite 28.
  12. René Hofmann: „Doping-Betrüger“. In: Süddeutsche Zeitung. 8. August 2016, ISSN 0174-4917, Seite 27.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen:
Levenshtein-Abstand von 1: davonschwammen, davonschwämmen, davonschwemmen, davonschwommen, davonschwömmen