besudeln (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich besudle
du besudelst
er, sie, es besudelt
Präteritum ich besudelte
Konjunktiv II ich besudelte
Imperativ Singular besudle!
besudel!
Plural besudelt!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
besudelt haben
Alle weiteren Formen: Flexion:besudeln

Worttrennung:

be·su·deln, Präteritum: be·su·del·te, Partizip II: be·su·delt

Aussprache:

IPA: [bəˈzuːdl̩n]
Hörbeispiele:   besudeln (Info)
Reime: -uːdl̩n

Bedeutungen:

[1] etwas mit Schmutz, Nahrung, Speichel oder Ähnlichem verdrecken
[2] jemandes sexuelle oder rituelle Ehre verletzen

Sinnverwandte Wörter:

[1] beflecken, bekleckern, beschmieren, verdrecken
[2] beflecken, entheiligen, entweihen, entwürdigen, schänden

Oberbegriffe:

[1] beschmutzen

Beispiele:

[1] Fritz besudelt den Teppich mit Pudding.
[1] Bei meiner letzten Mountainbiketour war mein Trikot wegen der nassen Straße bereits nach wenigen Metern besudelt.
[1] Ajax hat den Vorsprung, er strauchelt aber am Ende der Bahn, und fällt, sich im Kothe besudelnd. Die Griechen lachen. (1826)[1]
[2] Der Fremde hat die heilige Stätte besudelt.
[2] Von diesem Emporkömmling würde er sich seine Ehre nicht besudeln lassen.

Wortbildungen:

Besudelung/Besudlung

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „besudeln
[1, 2] Duden online „besudeln
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalbesudeln
[1, 2] The Free Dictionary „besudeln

Quellen:

  1. Illiade, Homer. Abgerufen am 10. Juli 2016.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: bejubeln
Anagramme: beduseln