Hauptmenü öffnen

beklauen (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich beklaue
du beklaust
er, sie, es beklaut
Präteritum ich beklaute
Konjunktiv II ich beklaute
Imperativ Singular beklau!
beklaue!
Plural beklaut!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
beklaut haben
Alle weiteren Formen: Flexion:beklauen

Worttrennung:

be·klau·en, Präteritum: be·klau·te, Partizip II: be·klaut

Aussprache:

IPA: [bəˈklaʊ̯ən]
Hörbeispiele:
Reime: -aʊ̯ən

Bedeutungen:

[1] jemandem (heimlich) etwas wegnehmen

Herkunft:

Ableitung vom Verb klauen mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) be-[1]

Sinnverwandte Wörter:

[1] abnehmen, abziehen, aneignen, ausräubern, ausrauben, bedienen, berauben, bestehlen, entwenden, erbeuten, erleichtern, leerräumen, mopsen, plündern, rauben, stehlen, veruntreuen, wegnehmen

Gegenwörter:

[1] geben

Oberbegriffe:

[1] nehmen

Beispiele:

[1] „Meine Begleiterinnen stellten ein paar harmlose Fragen, um unsere Opfer abzulenken, während ich sie beklaute.[2]
[1] Vielleicht gab es Streit um die Bezahlung, oder sie hat versucht, ihn zu beklauen.
[1] „Auch ich bin beklaut worden, Leute, meine Brieftasche ist weg!“[3]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] jemand beklaut jemanden; jemand wird beklaut

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „beklauen
[1] canoonet „beklauen
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „beklauen
[1] The Free Dictionary „beklauen
[1] Duden online „beklauen

Quellen:

  1. canoonet „beklauen
  2. Hummer und Haschguezl, Martha Regli. Abgerufen am 20. März 2017.
  3. Ich bin Karl, Monika Strübing. Abgerufen am 20. März 2017.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Klaue