ahnungslos (Deutsch)Bearbeiten

AdjektivBearbeiten

Positiv Komparativ Superlativ
ahnungslos ahnungsloser am ahnungslosesten
Alle weiteren Formen: Flexion:ahnungslos

Worttrennung:

ah·nungs·los, Komparativ: ah·nungs·lo·ser, Superlativ: am ah·nungs·lo·ses·ten

Aussprache:

IPA: [ˈaːnʊŋsloːs]
Hörbeispiele:   ahnungslos (Info),   ahnungslos (Info)

Bedeutungen:

[1] unwissend; von einer Sache nichts wissend und auch nichts vermutend

Herkunft:

Ableitung von dem Substantiv Ahnung, Fugenelement -s mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -los

Sinnverwandte Wörter:

[1] nichtsahnend, unwissend

Gegenwörter:

[1] ahnungsvoll

Beispiele:

[1] Ich bin ahnungslos, holt mich hier raus.
[1] „Das ahnungslose Bereitstellen von Freilichtplätzen mit kindergroßen Schachfiguren in zahlreichen Großstadtparks lässt vermuten, dass das Wissen um die einstige blutige Praxis des Adelsspiels verlorengegangen ist.“[1]
[1] „So wie viele der jetzigen Bewohner waren auch die Krolls bei ihrem Einzug in den 1980er-Jahren ahnungslos. Um der ermordeten Jüdinnen und Juden zu gedenken, in deren Wohnungen sie nun leben, haben sie 2015 die Silberplättchen anbringen lassen.“[2]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] völlig/vollkommen ahnungslos

Wortbildungen:

Ahnungslosigkeit

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „ahnungslos
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalahnungslos

Quellen:

  1. Siegbert A. Warwitz, Anita Rudolf: Vom Sinn des Spielens. Reflexionen und Spielideen. Schneider, Baltmannsweiler 2016, ISBN 978-3-8340-1664-5, Seite 137.
  2. Kerstin Schweighöfer: Judenverfolgung in den Niederlanden – „Nach dem Krieg wurde vieles unter den Teppich gekehrt“. In: Deutschlandradio. 5. Mai 2020 (Deutschlandfunk / Köln, Sendereihe: Europa heute, Text und Audio, Dauer 04:41 mm:ss, online hörbar nur bis 05.11.2020 wegen des deutschen Telemediengesetzes (TMG) in Verbindung mit dem Rundfunkstaatsvertrag in der Fassung der 22. Änderung, URL, abgerufen am 5. Mai 2020).