Hauptmenü öffnen

abdomen (Englisch)Bearbeiten

SubstantivBearbeiten

Singular

Plural

the abdomen

the abdomens

Worttrennung:

ab·do·men, Plural: ab·do·mens

Aussprache:

IPA: [ˈæbdəmən], [æbˈdəʊmən] Plural: []
Hörbeispiele:   abdomen (US-amerikanisch) (Info)

Bedeutungen:

[1] Anatomie: Abdomen, Bauch, Unterleib
[2] Zoologie: Abdomen, Hinterleib

Herkunft:

seit dem 16. Jahrhundert belegte Entlehnung aus dem mittelfranzösischen abdomen → fr[1][2]

Synonyme:

[1] belly

Beispiele:

[1]

Wortbildungen:

[1] abdominal

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] Englischer Wikipedia-Artikel „abdomen
[1, 2] LEO Englisch-Deutsch, Stichwort: „abdomen
[1, 2] PONS Englisch-Deutsch, Stichwort: „abdomen
[1, 2] Merriam-Webster Online Dictionary „abdomen
[1] Merriam-Webster Online Thesaurus „abdomen
[1, 2] Dictionary.com Englisch-Englisches Wörterbuch, Thesaurus und Enzyklopädie „abdomen
[1, 2] dict.cc Englisch-Deutsch, Stichwort: „abdomen

Quellen:

  1. Merriam-Webster Online Dictionary „abdomen
  2. Dictionary.com Englisch-Englisches Wörterbuch, Thesaurus und Enzyklopädie „abdomen

abdomen (Französisch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

l’abdomen

les abdomens

Worttrennung:

ab·do·men, Plural: ab·do·mens

Aussprache:

IPA: [abdɔmɛn], Plural: [abdɔmɛn]
Hörbeispiele:   un abdomen (Info)

Bedeutungen:

[1] Anatomie: Abdomen, Bauch, Unterleib
[2] Zoologie: Abdomen, Hinterleib

Herkunft:

seit dem 16. Jahrhundert belegte Entlehnung aus dem lateinischen abdōmen → la[1][2]

Synonyme:

[1] ventre

Beispiele:

[1]

Wortbildungen:

[1] abdominal

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] Französischer Wikipedia-Artikel „abdomen
[1] LEO Französisch-Deutsch, Stichwort: „abdomen
[1, 2] PONS Französisch-Deutsch, Stichwort: „abdomen
[1, 2] Centre National de Ressources Textuelles et Lexicales „abdomen
[1, 2] Paul Robert: Le Nouveau Petit Robert. Dictionnaire alphabétique et analogique de la langue française ; texte remanié et amplifié sous la direction de Josette Rey-Debove et Alain Rey. Dictionnaires Le Robert, Paris 2009, ISBN 978-2-84902-386-0 (bei Klett/PONS unter der ISBN 978-3-12-517608-9 erschienen) Seite 4.

Quellen:

  1. Centre National de Ressources Textuelles et Lexicales „abdomen
  2. Paul Robert: Le Nouveau Petit Robert. Dictionnaire alphabétique et analogique de la langue française ; texte remanié et amplifié sous la direction de Josette Rey-Debove et Alain Rey. Dictionnaires Le Robert, Paris 2009, ISBN 978-2-84902-386-0 (bei Klett/PONS unter der ISBN 978-3-12-517608-9 erschienen) Seite 4.

abdomen (Katalanisch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

l’abdomen

els abdòmens

Worttrennung:

ab·do·men

Aussprache:

IPA: östlich: [əbˈdɔmən], westlich: [abˈdomen]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Anatomie: Abdomen, Bauch, Unterleib
[2] Zoologie: Abdomen, Hinterleib

Herkunft:

seit dem 19. Jahrhundert belegte Entlehnung aus dem lateinischen abdōmen → la[1]

Beispiele:

[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] Katalanischer Wikipedia-Artikel „abdomen
[1, 2] Gran Diccionari de la llengua catalana: „abdomen
[1, 2] Diccionari de la llengua catalana: „abdomen

Quellen:

  1. Gran Diccionari de la llengua catalana: „abdomen

abdōmen (Latein)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Kasus Singular Plural
Nominativ abdōmen abdōmina
Genitiv abdōminis abdōminum
Dativ abdōminī abdōminibus
Akkusativ abdōmen abdōmina
Vokativ abdōmen abdōmina
Ablativ abdōmine abdōminibus

Nebenformen:

abdumen

Worttrennung:

ab·do·men, Plural: ab·do·mi·na

Aussprache:

IPA: []
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Anatomie: Gegend im unteren Rumpfbereich bei Tieren, meist Schweinen, (auch als Speise); Unterleib, Bauch, Schmerbauch, Wanst
[2] Anatomie: Gegend um den Bauchnabel bei Menschen; Bauch
[3] bei Menschen, speziell: als Zeichen der Körperfülle; Wanst
[4] bei Menschen, speziell: als Zeichen der niederen Sinneslust, meist der Völlerei; Wanst, Bauch

Herkunft:

die Herkunft ist ungeklärt;[1][2] die Annahme, dass es sich um eine Ableitung zu dem Verb abdere → la handele und die Grundbedeutung ‚verborgener Teil‘ laute,[3] wird aufgrund mangelnder semantischer Fundiertheit zurückgewiesen[1]; vielmehr wird angenommen, dass es sich um eine Deformierung eines nichtindoeuropäischen Wortes handelt[2]

Beispiele:

[1] „pernam, abdomen, sumen suis, glandium.“ (Plaut. Cur. 323)[4]
[1] „ad cenam adducam, et primum hisce abdomina tunni / advenientibus priva dabo cephalaeaque acarnae.“ (Lucil. 49–50)[5]
[1] „avide enim abdomine devorato foedae ac sordidae intemperantiae spiritum reddidit.“ (Val. Max. 3, 5, 3)[6]
[1] „atque Bonam tenerae placant abdomine porcae“ (Iuv. 2, 86)[7]
[2] „quin iamdudum gestit moecho hoc abdomen adimere, // ut faciam quasi puero in collo pendeant crepundia.“ (Plaut. Mil. 1398–1399)[8]
[3] „Montani quoque venter adest abdomine tardus,“ (Iuv. 4, 107)[9]
[4] „nihil sane Attici iuvabant anagnostae, libelli pro vino etiam saepe oppignerabantur; manebat insaturabile abdomen, copiae deficiebant.“ (Cic. Sest. 110)[10]
[4] „solet enim in disputationibus suis oculorum et aurium delectationi abdominis voluptates anteferre.“[11]
[4] „Alius libidine insanit, alius abdomini servit, alius lucri totus est, cuius summam, non vias spectat.“ (Sen. benef. 7, 26, 4)[12]

Entlehnungen:

deutsch: Abdomen

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Josef Maria Stowasser, Michael Petschenig, Franz Skutsch: Stowasser. Lateinisch-deutsches Schulwörterbuch. Oldenbourg, München 1994, ISBN 3-486-13405-1, Seite 2.
[1–4] Karl Ernst Georges: Ausführliches lateinisch-deutsches Handwörterbuch. 8. Auflage. Hannover 1913 (Nachdruck Darmstadt 1998): „abdomen“ (Zeno.org), Band 1, Spalte 10.
[1–4] P. G. W. Glare: Oxford Latin Dictionary. 2. Auflage. Volume 1: A–L, Oxford University Press, Oxford 2012, ISBN 978-0-19-958031-6, Seite 4.
[1–4] Thesaurus Linguae Latinae. Editus auctoritate et consilio academiarum quinque Germanicarum: Berolinensis, Gottingensis, Lipsiensis, Monacensis, Vindobonensis. 1. Band A – Amyzon, Teubner, Leipzig 1900, ISBN 3-322-00000-1, Spalte 59.

Quellen:

  1. 1,0 1,1 Michiel de Vaan: Etymological Dictionary of Latin and the other Italic Languages. 1. Auflage. Brill, Leiden, Boston 2008, ISBN 978-90-04-16797-1 (Band 7 der Leiden Indo-European Etymological Dictionary Series), Seite 20.
  2. 2,0 2,1 Alfred Ernout, Alfred Meillet: Dictionnaire étymologique de la langue latine. Histoire des mots. durch Jacques André vermehrte und korrigierte Neuauflage der 4. Auflage. Klincksieck, Paris 2001, ISBN 2-252-03277-4, Seite 3.
  3. Alois Walde, Johann Baptist Hofmann: Lateinisches etymologisches Wörterbuch. 3., neubearbeitete Auflage. Erster Band: A–L, Carl Winter’s Universitätsbuchhandlung, Heidelberg 1938 (Online), Seite 3.
  4. Titus Maccius Plautus: Comoediae. recognovit brevique adnotatione critica instruxit W. M. Lindsay. Nachdruck der 1. Auflage. Tomus I: Amphitruo, Asinaria, Aulularia, Bacchides, Captivi, Casina, Cistellaria, Curculio, Epidicus, Menaechmi, Mercator, Oxford 1936 (Scriptorum Classicorum Bibliotheca Oxoniensis, Digitalisat), Curculio, Vers 323.
  5. Gaius Lucilius; Friedrich Marx (Herausgeber): C. Lucilii Carminum Reliquiae. 1. Auflage. Volumen prius: Prolegomena Testimona Fasti Luciliani Carminum Reliquiae Indices, B. G. Teubner, Leipzig 1904, Seite 6.
  6. Valerius Maximus; John Briscoe (Herausgeber): Facta et dicta memorabilia. 1. Auflage. Volumen I: Libri I–VI, B. G. Teubner, Stuttgart/Leipzig 1998, ISBN 3-519-01916-7 (Bibliotheca scriptorum Graecorum et Romanorum Teubneriana), Seite 193.
  7. Decimus Iunius Iuvenalis; Jacob Willis (Herausgeber): Saturae sedecim. 1. Auflage. B. G. Teubner Verlagsgesellschaft, Stuttgart/Leipzig 1997, ISBN 3-8154-1471-7 (Bibliotheca scriptorum Graecorum et Romanorum Teubneriana), Seite 15.
  8. Titus Maccius Plautus: Comoediae. recognovit brevique adnotatione critica instruxit W. M. Lindsay. Nachdruck der 1. Auflage. Tomus II: Miles Gloriosus, Mostellaria, Persa, Poenulus, Pseudolus, Rudens, Stichus, Trinummus, Truculentus, Vidularia, Fragmenta, Oxford 1936 (Scriptorum Classicorum Bibliotheca Oxoniensis, Digitalisat), Miles gloriosus, Vers 1398–1399.
  9. Decimus Iunius Iuvenalis; Jacob Willis (Herausgeber): Saturae sedecim. 1. Auflage. B. G. Teubner Verlagsgesellschaft, Stuttgart/Leipzig 1997, ISBN 3-8154-1471-7 (Bibliotheca scriptorum Graecorum et Romanorum Teubneriana), Seite 43.
  10. Marcus Tullius Cicero: Oratio pro P. Sestio. In: Tadeusz Maslowski (Herausgeber): Scripta quae manserunt omnia. 1. Auflage. Fasc. 22, B. G. Teubner, Stuttgart/Leipzig 1986, ISBN 3-322-00268-3 (Bibliotheca scriptorum Graecorum et Romanorum Teubneriana), Seite 58.
  11. Marcus Tullius Cicero, In L. Calpurnium Pisonem, 41
  12. Lucius Annaeus Seneca; Friedrich Haase (Herausgeber): Opera quae supersunt. 1. Auflage. Volumen II: De beneficiis, Naturales quaetiones, B. G. Teubner, Leipzig 1884 (Bibliotheca scriptorum Graecorum et Romanorum Teubneriana), Seite 151.

abdomen (Polnisch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular Plural
Nominativ abdomen abdomeny
Genitiv abdomenu abdomenów
Dativ abdomenowi abdomenom
Akkusativ abdomen abdomeny
Instrumental abdomenem abdomenami
Lokativ abdomenie abdomenach
Vokativ abdomenie abdomeny

Worttrennung:

ab·do·men, Plural: ab·do·me·ny

Aussprache:

IPA: [abˈdɔmɛn], Plural: [abdɔˈmɛnɨ]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Anatomie: Abdomen, Bauch
[2] Zoologie: Abdomen, Hinterleib

Herkunft:

Entlehnung aus dem lateinischen abdomen → la[1]

Synonyme:

[1] brzuch
[2] odwłok

Gegenwörter:

[2] głowotułów

Beispiele:

[1]

Charakteristische Wortkombinationen:

[2] owad, stawonóg

Wortbildungen:

[1, 2] abdominalny
[1] abdominoplastyka

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] Słownik Języka Polskiego – PWN: „abdomen
[1, 2] Mirosław Bańko: Wielki słownik wyrazów obcych PWN. 1. Auflage. Wydawnictwo Naukowe PWN, Warszawa 2003, ISBN 978-83-01-14455-5, Seite 1.
[1] Halina Zgółkowa: Praktyczny słownik współczesnej polszczyzny. Band 1 a – amyloza, Wydawnictwo „Kurpisz“, Poznań 1994, ISBN 83-86600-22-5, Seite 5.
[*] Słownik Ortograficzny – PWN: „abdomen

Quellen:

  1. Mirosław Bańko: Wielki słownik wyrazów obcych PWN. 1. Auflage. Wydawnictwo Naukowe PWN, Warszawa 2003, ISBN 978-83-01-14455-5, Seite 1.

abdomen (Spanisch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

el abdomen

los abdómenes

Worttrennung:

ab·do·men

Aussprache:

IPA: [aβˈðomen]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Anatomie: Abdomen, Bauch
[2] Zoologie, bei Gliederfüßern: Abdomen, Hinterleib
[3] dicker, stark vorgewölbter Bauch
[4] Eigenschaft, zu dick zu sein

Herkunft:

vom lateinischen Wort abdomen für „Unterleib“[1]

Beispiele:

[1]

Wortbildungen:

[1] abdomen inferior (Unterbauch); abdominal (abdominal)

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] DIX: German-Spanish Dictionary „abdomen
[1, 2] LEO Spanisch-Deutsch, Stichwort: „abdomen
[1, 2] PONS Spanisch-Deutsch, Stichwort: „abdomen
[1, 2] Beolingus Spanisch-Deutsch, Stichwort: „abdomen
[1, 2] Pauker.at Spanisch-Deutsch, Stichwort: „abdomen
[1–4] Real Academia Española, Diccionario de la lengua española, 2001 „abdomen
[1, 2] Span¡shD!ct.com „abdomen

Quellen:

  1. Real Academia Española, Diccionario de la lengua española, 2001 „abdomen

abdomen (Tschechisch)Bearbeiten

Substantiv, m, unbelebtBearbeiten

Singular Plural
Nominativ abdomen abdomeny
Genitiv abdomenu abdomenů
Dativ abdomenu abdomenům
Akkusativ abdomen abdomeny
Vokativ abdomene abdomeny
Lokativ abdomenu abdomenech
Instrumental abdomenem abdomeny

Worttrennung:

ab·do·men

Aussprache:

IPA: [ˈabdɔmɛn]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Anatomie: Abdomen, Bauch
[2] Zoologie, speziell Gliederfüßer: Abdomen, Hinterleib

Synonyme:

[1] břicho
[2] zadeček

Beispiele:

[1] Pacient měl akutní zánět abdomenu.
Der Pazient hatte eine akute Entzündung des Abdomens.
[2] Mravenec argentinský je hnědožlutý, má tmavší abdomen a světlejší končetiny a hruď.[1]
Die Argentinische Ameise ist braungelb, hat ein dunkles Abdomen und hellere Glieder und Brust.

Wortbildungen:

[1, 2] abdominální

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Tschechischer Wikipedia-Artikel „břicho
[2] Tschechischer Wikipedia-Artikel „zadeček
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalabdomen
[1] Bohuslav Havránek (Herausgeber): Slovník spisovného jazyka českého. Prag 1960–1971: „abdomen
[1, 2] Jiří Kraus et al.: Nový akademický slovník cizích slov. A–Ž. 1. Auflage. Academia, Praha 2007, ISBN 978-80-200-1351-4 (Nachdruck), Seite 15.

Quellen:

  1. Václav Stejskal: Ochrana před potravinovými a hygienickými škůdci