Xanthon (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ das Xanthon

die Xanthone

Genitiv des Xanthons

der Xanthone

Dativ dem Xanthon

den Xanthonen

Akkusativ das Xanthon

die Xanthone

Worttrennung:

Xan·thon, Plural: Xan·tho·ne

Aussprache:

IPA: [ksanˈtoːn]
Hörbeispiele:
Reime: -oːn

Bedeutungen:

[1] Chemie: Stoff, Substanz aus der Kohlenstoffchemie

Herkunft:

Von griechisch ξανθός (xanthós) → elgelb, gelbrot, rötlich, bräunlich, blond, falb[1] abgeleitetes Präfix, welches auf einen gelblichen Farbton hinweist.[2][3][4][5][6]

Synonyme:

[1] Dibenzo-γ-pyron, Xanthen-9-on, 9-Xanthenon

Beispiele:

[1] „Xanthon […] ist eine heterocyclische chemische Verbindung, die zu den Ethern und Ketonen gehört […].“[7]
[1] „Xanthon wird durch Oxidation von Xanthen […] erhalten.“[8]
[1] „In der Natur ist Xanthon selbst nicht anzutreffen, bildet jedoch den Stammkörper verschiedener Naturfarbstoffe aus Pflanzen ([…] Enzian), Pilzen ([…] Mutterkorn) und Flechten.“[9][10]

Wortbildungen:

Xanthonfarbstoffe

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Xanthon

Quellen:

  1. Dr. Gerhard Wahrig u. a.: Das Große Deutsche Wörterbuch. Verlag für Wissen und Bildung, Rheda 1966, Spalte 4062
  2. Duden, Wörterbuch medizinischer Fachbegriffe. 9., überarbeitete und ergänzte Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Zürich 2012, ISBN 978-3-411-04619-5 (Redaktionelle Leitung: Ulrich Kilian), Seite 828, unter xanth…
  3. Otto–Albrecht Neumüller: Römpps Chemie Lexikon. 8. Auflage. Band 6, T–Z, Franckh`sche Verlagshandlung, Stuttgart 1988, ISBN 3-440-04516-1, Seite 4655, unter Xanth…, Xantho…
  4. Jürgen Falbe und Manfred Regitz (Herausgeber): Römpp Chemie Lexikon. 9., erweiterte und neubearbeitete Auflage. Band 6, T–Z, Georg Thieme Verlag, Stuttgart, New York 1992, ISBN 3-13-735109-X, Seite 5077, unter: Xanth(o)…
  5. Dr. med. Peter Reuter: Springer Wörterbuch Medizin. 2. vollständig überarbeitet und erweiterte Auflage. Springer–Verlag, Berlin / Heidelberg 2005, ISBN 3-540-21438-0, Seite 1025, unter Xanth-, xanth- und Xantho-, xantho- (SPIN: 10893992 14/3109fk - 543210.)
  6. Lexikon–Redaktion Elsevier GmbH München: Lexikon Medizin. Das Nachschlagewerk für Ärzte, Apotheker, Patienten. 4. neubearbeitet und erweiterte Auflage. Elsevier GmbH, München, ISBN 3-625-10768-6, Seite 1805, unter: xanth…
  7. Wikipedia-Artikel „ Xanthon
  8. Siegfried Hauptmann: Organische Chemie. 1. Auflage. Harri Deutsch, Thun; Frankfurt am Main 1985, ISBN 3-87144-902-4, Seite 591
  9. Otto–Albrecht Neumüller: Römpps Chemie Lexikon. 8. Auflage. Band 6, T–Z, Franckh`sche Verlagshandlung, Stuttgart 1988, ISBN 3-440-04516-1, Seite 4656, unter Xanthon
  10. Jürgen Falbe und Manfred Regitz (Herausgeber): Römpp Chemie Lexikon. 9., erweiterte und neubearbeitete Auflage. Band 6, T–Z, Georg Thieme Verlag, Stuttgart, New York 1992, ISBN 3-13-735109-X, Seite 5078, unter Xanthon

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Xanten, Xanthan, Xanthen, Xanthin, Xantos, Xánthi