Hauptmenü öffnen

Vollwort (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ das Vollwort

die Vollwörter

Genitiv des Vollworts
des Vollwortes

der Vollwörter

Dativ dem Vollwort
dem Vollworte

den Vollwörtern

Akkusativ das Vollwort

die Vollwörter

Worttrennung:

Voll·wort, Plural: Voll·wör·ter

Aussprache:

IPA: [ˈfɔlvɔʁt]
Hörbeispiele:   Vollwort (Info)

Bedeutungen:

[1] Linguistik: deutsche Bezeichnung für Autosemantikum: Bezeichnung für Wörter, die eine eigenständige, lexikalische Bedeutung haben

Herkunft:

Determinativkompositum aus voll und Wort

Synonyme:

[1] Autosemantikon, Autosemantikum, Bedeutungswort, Inhaltswort, Lexem

Gegenwörter:

[1] Dienstwort, grammatisches Wort, Funktionswort, Hilfswort, Leerwort, Strukturwort, Synkategorem/Synkategorema, Synsemantikon/Synsemantikum

Oberbegriffe:

[1] Wort

Beispiele:

[1] Wörter mit eigenständiger, lexikalischer Bedeutung wie "Haus", "Tier", Wolke" sind Vollwörter.
[1] Substantive, Verben, Adjektive und Adverbien sind Vollwörter.
[1] „Vollwörter sind Wörter, die sich unmittelbar auf eine Gegebenheit in der außersprachlichen Wirklichkeit beziehen.“[1]
[1] „Als sogenannte Vollwörter können sie Satzglieder oder Gliedteile, im Grenzfall Sätze verkörpern (Verb, Substantiv, Adjektiv, Pronomen, Adverb)…“[2]
[1] „Mit dem Wortzeichen kann man verallgemeinernd benennen und im konkreten Redeakt auf etwas referieren. Wortzeichen, die diese Benennungsfunktion haben, Vollwörter sind, werden auch als Lexeme (…) bezeichnet.“[3]
[1] „Den Hilfswörtern stehen andere Wörter als Vollwörter gegenüber.“[4]
[1] „Hier stehen Vollwörter, also kompakte Autosemantika, im Mittelpunkt, deren Sinn tradierte/konventionalisierte Texterwartungen verfremdet.“[5]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1]

Quellen:

  1. Berhanrd Engelen: Einführung in die Syntax der deutschen Sprache. Band I: Vorfragen und Grundlagen. Pädagogischer Verlag Burgbücherei Schneider, Baltmannsweiler 1986, Seite 25. ISBN 3-87116-154-3.
  2. Walter Flämig: Grammatik des Deutschen. Einführung in Struktur- und Wirkungszusammenhänge. Akademie, Berlin 1991, Seite 323. ISBN 3-05-000686-2. Vollwörter im Original fett gedruckt.
  3. Wolfgang Fleischer, Gerhard Helbig, Gotthard Lerchner (Hrsg.): Kleine Enzyklopädie Deutsche Sprache. Peter Lang, Frankfurt/M. 2001, Seite 68. ISBN 3-631-35310-3. Vollwörter und Lexeme im Original fett gedruckt.
  4. Wladimir Admoni: Der deutsche Sprachbau. 4., überarbeitete und erweiterte Auflage. Beck, München 1992, S. 67.ISBN 3-406-08598-9.
  5. Dagmar Blei: Anlautwelten. Kreative Sprachspiele mit Alliterationen. In: Der Sprachdienst. Nummer Heft 6, 2012, Seite 253-265, Zitat Seite 260.
Ähnliche Wörter: