Hauptmenü öffnen

Dienstwort (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ das Dienstwort

die Dienstwörter

Genitiv des Dienstworts
des Dienstwortes

der Dienstwörter

Dativ dem Dienstwort

den Dienstwörtern

Akkusativ das Dienstwort

die Dienstwörter

Worttrennung:

Dienst·wort, Plural: Dienst·wör·ter

Aussprache:

IPA: [ˈdiːnstˌvɔʁt]
Hörbeispiele:   Dienstwort (Info)

Bedeutungen:

[1] Linguistik: Wort, das hauptsächlich eine grammatische Funktion erfüllt und keine eigenständige (lexikalische) Bedeutung hat

Sinnverwandte Wörter:

[1] Funktionswort, grammatisches Wort, Hilfswort, Leerwort, Strukturwort, Synkategorem/Synkategorema, Synsemantikon/Synsemantikum

Gegenwörter:

[1] Autosemantikum, Lexem/lexikalisches Wort, Inhaltswort

Oberbegriffe:

[1] Wortart, Wort

Beispiele:

[1] „Neben diesen drei »höheren« Wortarten, denen über 90% des deutschen Wortschatzes zugehören, finden sich im wesentlichen drei, relativ kleine Gruppen von Dienstwörtern - ohne produktive Möglichkeiten der Wortbildung und nur z.T. flektierbar.“[1]
[1] „Ihnen stehen die Dienstwörter gegenüber:…“[2]
[1] „Die Dienstwörter zeigen einen sehr hohen Grad von Lautschwächungen.“[3]
[1] „Die Dienstwörter sind wegen ihrer niedrigen funktionalen Auslastung und hohen Redundanz bedeutenden Schwächungen des Lautbestandes ausgesetzt, die sich in der Reduktion, Assimilation und Elision äußern.“[4]
[1] „Eben diese Inkohärenz der polysemantischen Dienstwörter führt zu Bedenken ihres Gebrauchs beim sprachlichen Verkehr der älteren mehrsprachigen Personen.“[5]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1]

Quellen:

  1. Der Beispielsatz stammt aus: Johannes Erben: Deutsche Grammatik. Ein Abriß. 12. Auflage. Hueber, München 1980, Seite 60. ISBN 3-19-001713-1. „Dienstwörter“ im Original in Anführungsstrichen und gesperrt gedruckt.
  2. Karl-Ernst Sommerfeldt, Günter Starke: Einführung in die Grammatik der deutschen Gegenwartssprache. 2., neu bearbeitete Auflage. Niemeyer, Tübingen 1992, Seite 49. ISBN 3-484-73001-3. „Dienstwörter“ im Original in Anführungsstrichen.
  3. Svetlana Kuznecova: Lautschwächungen in den Dienstwörtern des Deutschen, Universität Vilnius 2005, Seite 6. Aufgerufen am 10.7.15.
  4. Gintautas Antanas POVILAITIS: Reduktion deutscher Diphthonge im Lautbestand der Dienstwörter, Universität Vilnius, Seite 64. Aufgerufen am 10.7.15.
  5. Georg-Gregor Melika (Ungarn): Der altersbedingte Abbau der Sprachfertigkeiten, 27.03.2015. Aufgerufen am 10.7.15.