Valenz (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Valenz

die Valenzen

Genitiv der Valenz

der Valenzen

Dativ der Valenz

den Valenzen

Akkusativ die Valenz

die Valenzen

Worttrennung:

Va·lenz, Plural: Va·len·zen

Aussprache:

IPA: [vaˈlɛnt͡s]
Hörbeispiele:   Valenz (Info)
Reime: -ɛnt͡s

Bedeutungen:

[1] Chemie: Wertigkeit
[2] Linguistik: Eigenschaft eines Verbs oder anderer Wortarten, im Satz Ergänzungen zu fordern

Herkunft:

spätlateinisch: valentia → la = „Fähigkeit“, „Stärke“, „Kraft“, zu lateinisch: valere → la = „stark/gesund sein“, „vermögen“; „Wert/Geltung haben“, „wert sein“, „gelten“

Synonyme:

[1, 2] Wertigkeit

Unterbegriffe:

[2] Verbvalenz

Beispiele:

[1] Die Valenz von Sauerstoff ist II.
[2] Das Verb „hoffen“ ist zweiwertig: „Er hofft auf gutes Wetter“; das Substantiv „Hoffnung“ ist nur einwertig: „Die Hoffnung auf gutes Wetter“; Die Valenzen des Verbs und des substantivierten Verbs sind also unterschiedlich.
[1] „Es sind dies syntagmatische Beziehungen, die im System als Valenz, Kompatibilität und Inkompatibilität gespeichert sind.“[1]

Wortbildungen:

[1] Valenzband, Valenzelektron, Valenzorbital
[2] Valenzgrammatik

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] Wikipedia-Artikel „Valenz
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Valenz
[1, 2] Duden online „Valenz

Quellen:

  1. Thea Schippan: Lexikologie der deutschen Gegenwartssprache; Verleger: „Tübingen : Niemeyer“; Erscheinungsjahr: 1992; Seite 194; ISBN 3-484-73002-1

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Kadenz, valid, valide, Validität